Dritte Mannschaft, Saison 2015/16

Last but not least, Saisonrückblick der dritten Aktiven-Mannschaft des TT Mötzingen.

In die Saison 2015/16 startete die dritte Mannschaft personell fast gleich wie die vorausliegende Saison abgeschlossen wurde., nur ein Spieler musst in die Zweite abgegeben werden. Mit Sven Schurer, Alexander Hause, Anko Schneider, Steffen Hinzke, Johannes Mock und Nachwuchsspieler Markus Marschall ging es in eine erwartet besonders schwere Saison. Großes Saisonziel, der Klassenerhalt in der B-Klasse.

Mit vier Niederlagen in Folge gab es dann gleich den fast erwarteten Fehlstart. Hier zeigte sich dann etwas, was sich über die ganze Saison hinweg durchziehen sollte. Die Dritte spielte fast kein Spiel in derselben Aufstellung. Klar, für eine dritte Mannschaft ist das immer etwas schwierig, jedoch war es in dieser Saison hier extrem. Nichts desto trotz, immerhin konnte die Dritte in der Vorrunde sogar von allen aktiven Mannschaften in Mötzingen die meisten Punkte holen. 6:12, 7. Tabellenplatz, die Dritte lag im Plan.

Zur Rückrunde kam Ronnie Lang als Neuzugang, und wie sich herausstellte als große Verstärkung, neu ins Team. Leider setzte sich das Problem der Vorrunde nahtlos fort, kein einziges Spiel wurde in Bestaufstellung absolviert. Wie auch schon in der Vorrunde, nur zwei Spieler überhaupt absolvierten alle Spiele der Rückrunde. Resultat? Keine Verbesserung in der Punkteausbeute, auch hier nur 6:12 Punkte und damit die schlechteste Ausbeute der Mötzinger aktiven Mannschaften. Glücklicherweise reichten die gesamt erspielten 12 Punkte zum Klassenerhalt, Saisonziel damit erreicht – auch wenn nur knapp.

Bemerkenswert in dieser Saison waren zwei Dinge. Markus Marschall spielte in seiner ersten Saison bei den Herren eine herausragende 14:8 Bilanz. Das war zwar fast so erwartet, wir kennen ja das Potential von Markus, trotzdem muss das erst mal geschafft werden. Klasse Markus, weiter so. Des weiteren ist der Neueinstieg von Ronnie Lang erwähnenswert. Wie oben schon erwähnt, sehr erfolgreich. Auch hier gilt, wir kannten das Potential, trotzdem muss eine 10:6 Bilanz erst mal erspielt werden. Sehr gut Ronnie. Beide Spieler waren sicherlich am Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt maßgeblich beteiligt.

Ausblick

Wichtig für die dritte Mannschaft wäre für die Zukunft mit Sicherheit, dass etwas mehr Ruhe in die Mannschaftsaufstellungen kommt. Schaut man erfolgreiche Mannschaften an, so zeichnen diese sich fast immer durch Konstanz in den Aufstellungen aus. Nur so können auch eingespielte Doppel entstehen, und das sind ja immerhin drei von neun Punkten, die für einen Sieg notwendig sind. Hoffen wir also auf mehr Zeit, weniger Verletzungspech und eine gute Stimmung in der dritten Mannschaft für die vorausliegende nächste Runde.

Ein letztes Mal noch einmal der Aufruf. Sollte ein aktiver Tischtennis-Spieler diese Zeilen lesen, der sich zutraut in der Bezirksklasse, A-Klasse oder B-Klasse zu spielen und vor allem viel Lust dazu hat, so ist er herzlich willkommen. Eine Verstärkung könnten wir gerade jetzt mehr als gut gebrauchen. Gute Gelegenheit zum Schnuppern ist immer der Dienstag, acht bis neun aktive Spieler sind da eigentlich immer im Training. Die Wechselfrist geht so langsam zu Ende!