Presse 2022/2023


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

 13.11.2022

(tho) Im Bezirksoberhaus spielt der SV Rohrau weiterhin eine gute Rolle. Die letzten Auftritte geben Anlass zur Hoffnung, dass man sich über einen Großteil der Saison in ruhigem Fahrwasser aufhalten kann. In einem knapp vierstündigen Krimi setzte sich das Team um Kapitän Bernd Schäfer dank eines spielerischen Übergewichts am hinteren Paarkreuz und in den Doppeln mit 9:7 gegen den TSV Steinenbronn durch. In Schönaich bot man ebenso Paroli, musste sich aber mit 6:9 beugen.

Es sind diese 9:7-Spiele, die den Tischtennissport immer wieder zu einer faszinierenden Angelegenheit machen. So wie im Bezirksliga-Heimspiel der Rohrauer gegen Aufsteiger TSV Steinenbronn, der bei einer 7:6-Führung in der Schlussphase zwar nicht alle, aber einige Trümpfe in der Hand hatte. Doch die Rechnung wurde ohne den SVR gemacht, der mit Eberhard Bauer und Ingo Werner zwei wichtige Punktegaranten an den hinteren Positionen aufbieten konnte. Hatten die beiden im ersten Durchgang mit den TSV-Routiniers Günter Walz und Marko Tuschek ihre liebe Müh und Not, so ließen sie in der entscheidenden Schlussphase nichts anbrennen. Mit der 8:7-Führung im psychologischen Vorteil, machte das Schlussdoppel mit Robert Romulewicz und Bernd Schäfer den Sack zum vielumjubelten 9:7-Erfolg zu. Groß war der Jubel auch deshalb, weil die beiden Rohrauer einen 0:2-Satzrückstand gegen die unangenehme Links-Rechts-Kombination Marc Endres/Marcel Muschalla noch in einen Sieg umwandelten.

Auch Klassenkamerad VfL Oberjettingen bekam es mit dem TSV Steinenbronn zu tun. Michael Knof wurde in den Einzeln seiner Rolle als jahrelange Nummer eins beim VfL gerecht, gegen Andreas Gnann und Marc Endres gab er nur einen Satz ab. Ebenfalls ungeschlagen blieben Janick Schache und Sebastian Seewald, der mit einem 3:0-Erfolg im letzten Einzel des Abends den 9:6-Gesamtsieg festmachte. Während die Steinenbronner weiter auf den ersten Pluspunkt warten, hat sich der VfL Oberjettingen im Keller etwas Luft verschafft (jetzt 4:8 Punkte).

In der Bezirksklasse katapultierte sich der SV Rohrau II mit zwei Siegen gegen den TSV Höfingen (9:4) und beim VfL Sindelfingen III (9:3) an die Tabellenspitze. Als Aufsteiger mischt das Team um Kapitän Andreas Vogel derzeit mächtig die Liga auf. Gegen Höfingen profitierte man vom Fehlen des TSV-Spitzenspielers Andreas Ludwig, der 3:0-Traumstart nach den Doppeln tat sein Übriges dazu. In den Einzeln musste man lediglich die Stärke des immer noch enorm agilen Harmut Baghorn (74) anerkennen. In Sindelfingen bekam man es mit deutlich jüngeren Gegner zu tun. Dabei brillierten abermals die Doppel. Andreas Roller gewann ein Schlüsselspiel gegen Lukas Coulon mit 13:11 im Entscheidungssatz, Bezirksmeister Werner Gärtner ließ auch nichts anbrennen. 

Die Mötzinger um Kapitän Markus Brenner versuchen, nachdem es im direkten Vergleich mit den Rohrauern die bislang einzige Niederlage setzte, vorne weiter Schritt zu halten. Bei der SKV Rutesheim wurde das Gäuteam nicht sonderlich gefordert. Beim 9:1-Erfolg gewann Peter Knuplesch ein nicht enden wollendes Spitzenspiel mit 18:16 im Entscheidungssatz gegen Jakob Schwarz, Traugott Haag sorgte für den Rutesheimer Anwesenheitsnachweis.

Vier Auswärtsspiele – kein Sieg, die Spieltagsbilanz bei den Gäuvetretern in der Kreisliga A liest sich nicht sehr positiv. Einzig der VfL Oberjettingen II verlor nicht, dürfte mit dem ersten Punktverlust (8:8 bei TT Deufringen-Aidlingen II) allerdings auch nicht zufrieden sein. An Sebastian Seewald lag es nicht, er gewann beide Einzel und zusammen mit Silas Fröhlich auch beide Doppel. Der SV Rohrau III (4:9 in Schönaich II) und Schlusslicht TSV Kuppingen IV (2:9 bei Tischtennis Schönbuch III) gingen leer aus.

Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

31.10.2022

(tho) Die Bezirksliga-Teams aus Rohrau und Oberjettingen konnten nach ihren Heimspielen keinen Schritt nach vorne machen, vorerst bleiben die beiden Gäuvertreter in der unteren Tabellenhälfte. Was nicht weiter überrascht, schließlich mussten die beiden gegen die derzeit stärksten Teams der Liga ran  und unterlagen jeweils mit 5:9.
Der VfL Oberjettingen tat sich gegen Tischtennis Schönbuch von Anfang an schwer, nur knapp entging man einem 0:3-Fehlstart aus den Doppeln. Michael Knof und Niklas Hain bewiesen beim 12:10 im fünften Satz über Mathy de Spiegeleir/Michael Schulze Nervenstärke. Der erste Einzeldurchgang verlief danach ausgeglichen, die Erfolge von Michael Knof, Niklas Hain und Silas Fröhlich hielten dem VfL weiterhin alle Optionen offen. Dann zwei Schlüsselspiele: Michael Knof unterlag Mathy de Spiegeleir hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz, ebenso musste Janick Schache nach einem 11:9, 4:11, 8:11, 11:4 und 13:15 Michael Schulze gratulieren. Danach waren die Gäste nicht mehr aufzuhalten.
Auch im Heimspiel der Rohrauer gegen die SpVgg Weil der Stadt III waren es zwei direkt aufeinanderfolgende Einzel, die den Gegner auf die Siegerstraße führten. Beim Stand von 5:6 war für die Rohrauer noch alles drin, dann aber mussten Bernd Schäfer (15:17 im fünften Satz gegen Simon Raußmüller) und Eberhard Bauer (10:12 im fünften Satz gegen Thomas Verleih) gratulieren. Die Entscheidung zu Gunsten des Tabellenführers war damit gefallen. Zuvor hatte der SVR durch Eberhard Bauer, Le Ai Trinh Tran, Rainer Stolz und zwei Doppel gepunktet.
In der Bezirksklasse behielt der SV Rohrau II seine weiße Weste durch ein überzeugendes 9:4 über den FC/SF Münklingen. Wie in den letzten Jahren üblich, blieb der Münklinger Spitzenspieler Ralf Fritschi, der früher schon in der Verbandsliga spielte, ungeschlagen. Die Rohrauer überzeugten derweil im Kollektiv und punkteten in den Einzeln durch Le Ai Trinh Tran (2), Andreas Roller, Mike Brunder, Werner Gärtner und Guido Stotz. Die Rohrauer Dritte weist in der Kreisliga A-Süd nach der 3:9-Niederlage gegen Spitzenreiter TT Deufringen-Aidlingen III ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Horst Grünewald und Christian Weiß gestalteten mit ihren Einzelerfolgen die Niederlage etwas freundlicher.

Quelle:
Thomas Holzapfel



Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht


18.10.2022

(tho) In der Tischtennis-Bezirksliga fuhr der SV Rohrau dank eines starken Schlussspurts gegen den SV Leonberg/Eltingen II den ersten Saisonsieg im zweiten Spiel ein. Klassenkamerad VfL Oberjettingen hielt derweil die Partie in Schönaich nur in der Anfangsphase offen.
Nach der schmerzhaften 7:9-Niederlage in Herrenberg zeigte sich der SV Rohrau in der Bezirksliga-Heimpartie gegen Leonberg/Eltingen gut erholt. Wie schon zum Auftakt musste man auf Eberhard Bauer (verletzt) verzichten, dafür sprang erneut die eifrige Le Ai Trinh Tran in die Bresche. Viel hätte in den Doppeln nicht zum 3:0-Traumstart gefehlt, aber eines musste dann doch abgegeben werden. In den Einzeln machten es die Rohrauer in manchen Phasen spannender als notwendig, zudem hatten sie in den Fünfsatzspielen nicht das notwendige Quäntchen Glück. Alle fünf Einzel über die volle Distanz gingen an den Gegner. Was allerdings nichts daran ändert, dass die Rohrauer dem verdienten Gesamtsieg entgegensteuerten, der im Gesamtergebnis knapp klingt (9:6), bei einem Blick auf das Satzverhältnis aber die Rohrauer Dominanz widerspiegelt (39:23). Andreas Waidelich gewann als einziger beide Einzel.
Ohne Steffen Fortenbacher und Niklas Hain standen die Oberjettinger bei den TTF Schönaich auf verlorenem Posten (3:9). Zwei der spannendsten Spiele des Tages konnte derweil der VfL für sich entscheiden. Stefan Trinkert und Silas Fröhlich gewannen ein nicht enden wollendes Doppel gegen Simon Ulmer/Pascal Reinhardt mit 17:15 im Entscheidungssatz, genauso Michael Knof einen Einzelkrimi gegen Simon Ulmer (11:8, 6:11, 12:10, 11:13 und 14:12). Je länger die Begegnung dauerte, umso mehr setzten sich in den wichtigen Phasen die Schönaicher durch. Im Bezirkspokal ereilte dem VfL gegen die zwei Klassen höher spielende SpVgg Weil der Stadt das Aus, beim 0:4 war am ehesten noch bei Steffen Fortenbacher in Punktgewinn in Reichweite.
Mit umgestellten Doppeln machten die Mötzinger Bezirksklasse-Spieler die Niederlage der Vorwoche vergessen, mit einem klaren 9:1-Erfolg beim ersatzgeschwächten TSV Höfingen (Spitzenspieler Andreas Ludwig fehlte krankheitsbedingt) verteidigte man die Tabellenführung. Markus Brenner präsentierte sich am Spitzenpaarkreuz nervenstark, als er einen 3:8-Rückstand im fünften Satz gegen Fabian Lauer noch in einen Sieg umwandelte. Zudem gewann er formverbessert das Spitzeneinzel gegen Tobias Boog. Auch seine Teamkollegen hielten sich in den Einzeln schadlos. Mit diesem Sieg haben wir eine gute Basis für den zweiten Teil der Vorrunde geschaffen, so Brenner. Während die Mötzinger bereits eine Niederlage auf dem Konto haben, besitzt der SV Rohrau II in der Bezirksklasse noch eine weiße Weste und dürfte das Zeug zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten im Titelrennen haben. Zwar waren die Gäste vom SV Leonberg/Eltingen III am vorderen Paarkreuz dominant, ab Position drei beherrschten die Rohrauer Le Ai Trinh Tran, Mike Brunder, Werner Gärtner und Guido Stotz jedoch die Szenerie. Endstand 9:4. 
Rohrau III gegen Mötzingen II lautete das Gäuderby in der Kreisliga A-Süd. Das letztendlich einseitig verlief, weil die Rohrauer nicht alle Leistungsträger an Bord hatten. Christiane Erbacher holte beim 1:9 den Ehrenpunkt gegen Klaus Müller. 

Quelle:
Thomas Holzapfel



Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

 

(tho) Für das Bezirksklasse-Team von Tischtennis Mötzingen setzte es am vierten Spieltag die erste Saisonniederlage. Im Gäuderby musste sich das Team um Kapitän Markus Brenner Aufsteiger SV Rohrau II etwas überraschend mit 5:9 geschlagen geben.

Die Mötzinger verschliefen dabei völlig den Start, lagen nach den Doppeln mit 0:3 und zwei darauffolgenden Einzeln gar mit 0:5 im Hintertreffen. Die Rohrauer Spitzenspieler Andreas Roller und Andreas Vogel zogen dabei Markus Brenner und Peter Knuplesch den Zahn. Doch die Mötzinger wollten sich dem drohenden Schicksal nicht einfach ergeben: Stefan Haag, Raphael Gänßle und Michael Schweikert ließen im Lager des Gastgebers noch einmal Hoffnung aufkeimen. Dann ein Schlüsselspiel: Im Duell der Routiniers fehlte bei Traugott Haag nicht viel und er hätte gegen Werner Gärtner für den Mötzinger Anschluss zum 4:5 gesorgt, doch zwei Matchbälle blieben ungenutzt und hauchdünn mit 11:13 musste sich Haag im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im zweiten Einzeldurchgang hielt man mit zwei weiteren Erfolgen die Partie noch etwas offen, aber es gelang nicht, den Gegner noch einmal ernsthaft zu gefährden. Rohraus Mike Brunder und abermals Werner Gärtner sorgten für den gelungenen Saisonstart der Rohrauer Zweiten, die recht spät ins Spieljahr startete. Markus Brenner: „In den Doppeln waren wir ganz schwach und mit meiner Leistung war ich auch alles andere als zufrieden. Rohrau ist ein unangenehmer, weil sehr ausgeglichen besetzter Gegner. Und uns fehlt halt einfach ein Spitzenspieler.“

In der Kreisliga A lief es für die Mötzinger besser, bei den TTF Schönaich II wurde der dritten Saisonsieg in Serie eingefahren. Beim 9:6-Erfolg traten besonders Wilfried Baumann und Sebastian Schurer als Punktesammler in Erscheinung. Und im Gegensatz zur ersten Mannschaft lief es auch in den Doppeln prächtig. Auch der VfL Oberjettingen II kann an der Tabellenspitze weiter Schritt halten. Dank eines Übergewichts in den Doppeln und der Optimalausbeute von Stefan Trinkert und Ralf Knöbl konnte der TTV Gärtringen IV mit 9:7 auf Distanz gehalten werden. Klassenkamerad SV Rohrau III war indes bei TT Deufringen-Aidlingen II chancenlos, beim 1:9 punktete lediglich das Mixed-Doppel Christiane Erbacher/Christian Weiß.

Quelle:
Thomas Holzapfel



Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

02.10.2022

(tho) Vieles deutet darauf hin, dass die Mötzinger Tischtennisspieler in diesem Jahr ein gewichtiges Wörtchen im Kampf um den Bezirksklasse-Titel mitreden werden. Beim Doppel-Heimspieltag gegen den SV Gebersheim und die SG Renningen-Malmsheim gab sich das Gäuteam keine Blöße. Mit 6:0 Punkten schaut man die Tabelle bis auf Weiteres von oben an.

Gegen Gebersheim (ohne die etatmäßige Nummer zwei Peter Knuplesch) wurde schon in den Doppeln die Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden gelegt. Jeweils in vier Sätzen gewannen Markus Brenner/Stefan Haag, Raphael Gänßle/Michael Schweikert und Traugott Haag/Ivan Aleksic. In den Einzeln war es einzig Gäste-Nummer eins Dennis Reichelt, der die Niederlage der Leonberger Vorstädter etwas angenehmer gestalten konnte. Dennoch: Das Mötzinger 9:2 war deutlich.

Deutlich mehr Gegenwehr erfuhren die Mötzinger im Heimspiel gegen Renningen-Malmsheim. Unsere Gäste waren heute wirklich gut, im Grunde hätten wir genauso verlieren können, fiel Kapitän Markus Brenner nach dem 9:6-Erfolg ein Stein vom Herzen. Eine Siegesserie im ersten Einzeldurchgang durch Peter Knuplesch, Stefan Haag, Raphael Gänßle und Michael Schweikert machte aus dem 1:3 ein 5:3. Zwei Partien davon wurden jeweils knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz gewonnen. Im weiteren Verlauf konnten die Gäste weiter Paroli bieten. Erst das letzte Einzel von Traugott Haag (3:0 gegen Demmler) brachte den siegbringenden Zähler.

Quelle:

Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

19.09.2022


(tho) Auftakt nach Maß für die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen: Beim VfL Sindelfingen III entführte das Team um Kapitän Markus Brenner beim 9:5-Erfolg beide Zähler. Ohne die etatmäßige Nummer zwei Peter Knuplesch war man im Mötzinger Lager auf die Aufstellung des Gegners gespannt, die sich erfahrungsgemäß auf Grund des umfangreichen Kaders oftmals als Wundertüte erweist. So tat sich die Gäutruppe um ihre Neuzugänge Traugott Haag und dessen Sohn Stefan anfangs einige Zeit schwer. Traugott Haag und Ivan Aleksic gewannen als einzige im Doppel, in den Einzeln konnte man durch die Erfolge von Markus Brenner und Raphael Gänßle Schritt halten. Die erstmalige Mötzinger Führung (5:4) ergatterte das hintere Paarkreuz mit Ivan Aleksic und Traugott Haag. Als dann Markus Brenner im spannenden Spitzeneinzel gegen Jonas Scardanzan die Oberhand behielt (11:9 im fünften Satz), hatten die Mötzinger alle Trümpfe in der Hand und machten durch Raphael Gänßle, Michael Schweikert und erneut Traugott Haag den Auswärtssieg perfekt.

Quelle:
Thomas Holzapfel