Presse 2021/2022


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht
 
 
28.11.2021
 
(tho) Auch der vereinbarte Heimrechttausch brachte Bezirksligist SV Rohrau gegen die SV Böblingen III nichts, mit 6:9 setzte es für Werner Gärtner & Co. die vierte Niederlage in Serie. „Diese Partie wollten, ja mussten wir eigentlich gewinnen, um in der Liga beim Kampf um den Klassenerhalt wieder ernsthaft mitreden zu können“, sagte Werner Gärtner, „wir haben eine tolle Moral bewiesen, aber es reichte leider nicht.“ 
 
Auch mit den Gründen hielt der Mannschaftsführer nicht hinter dem Berg. „Um einen Sieg in der Bezirksliga einzufahren, müssen sich alle sechs Spieler auf einhundert Prozent Leistungsniveau befinden. In der Regel schaffen wir das nicht.“ Gegen Böblingen III ging zuerst das Spitzendoppel in die Binsen, gegen die Brüder Kai und Jahn Su sahen Andreas Waidelich/Eberhard Bauer nicht gut aus. Wenigstens konnten Le Ai Trinh Tran und Ingo Werner den Anschluss zum 1:2 halten. Den ersten Einzeldurchgang konnten die Rohrauer mit Erfolgen von Andreas Waidelich, Le Ai Trinh Tran und Werner Gärtner (erster Saisonsieg) noch ausgeglichen gestalten, im zweiten Durchgang waren die Punktgewinne von Eberhard Bauer und der abermals starken Le Ai Trinh Tran zu wenig, um zumindest den Gang ins Schlussdoppel zu erzwingen. „Vielleicht ist uns der Tischtennisgott in den restlichen drei Vorrundenbegegnungen mehr gewogen“, gab Gärtner das Prinzip Hoffnung aus. 
 
Die erste Mannschaft von Tischtennis Mötzingen bleibt auch nach Bezirksklasse-Spieltagen ohne Niederlage. Das Fehlen von Spitzenspieler Peter Knuplesch machte sich insofern nicht negativ bemerkbar, da die Gäste personell auf der letzten Rille daherkamen. So reichte es in der Aufstellung Markus Brenner, Raphael Gänßle, Michael Schweikert, Ivan Aleksic, Marko Werner und Joel Müller zu einem lockeren 9:2-Heimsieg. Das mittlere Paarkreuz mit Raphael Gänßle und Michael Schweikert marschiert weiterhin ungeschlagen durch die Spielrunde. Trotz derzeit drei (Minus)Punkten Vorsprung hält man im Mötzinger Lager weiter den Ball flach. Markus Brenner: „Da wir in den bisherigen Spielen ausschließlich auf Gegner mit starken Aufstellungsproblemen getroffen sind, können wir uns über die derzeitige Ausgangsposition zwar freuen, können aber realistisch genug einschätzen, dass dies nicht den wahren Kräfteverhältnissen entspricht. Die Teams aus Oberjettingen und Steinenbronn bleiben für mich die Favoriten auf den Aufstieg. Wenn sie denn dazu Lust haben.“ 
 
Klassenkamerad VfL Oberjettingen verteidigte die Tabellenführung (12:4 Punkte) durch einen am Ende noch standesgemäßen 9:4-Erfolg beim SV Leonberg/Eltingen IV. Die aus den Doppeln entstandene 2:1-Führung verteidigte der VfL auch im ersten Einzeldurchgang mit Erfolgen von Michael Knof, Stefan Haag und Benjamin Sahr. Im zweiten Lauf legte der VfL eine Schippe drauf, gewann durch Steffen Fortenbacher und Niklas Hain auch die knappen Spiele und steuerte so – erstmals in Bestbesetzung – dem fünften Saisonsieg im achten Spiel entgegen. 
 
In der Kreisliga A marschieren der VfL Oberjettingen II und der SV Rohrau II fleißig voran, beide setzten sich klar gegen die Konkurrenz durch. Oberjettingen gewann das Spitzenspiel gegen Herrenberg IV in der Höhe überraschend deutlich mit 9:1 (siehe Bericht VfL Herrenberg), die Rohrauer Zweite gewann in der Aufstellung Andreas Roller, Andreas Vogel, Raphael Stark, Horst Grünewald, Walter Bietsch und Mike Brunder mit 9:2 gegen Böblingen IV. Auch im Bezirkspokal hielten sich die Rohrauer schadlos, im Achtelfinale kam man bei Tischtennis Mötzingen III zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg. Mötzingens Markus Jungherz ergatterte den Ehrenpunkt. 
 
Das Mötzinger Team tut sich in der Kreisliga A-Nord weiter schwer, auch gegen die SKV Rutesheim II stand man auf verlorenem Posten (2:9). Ivan Tadic sorgte für Ergebniskosmetik, einmal im Doppel an der Seite von Sven Schurer und im Einzel gegen Rutesheims Routinier Dieter Henle.
 

Quelle:
Thomas Holzapfel

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

22.11.2021

 

(tho) In der Männer-Bezirksliga ist der SV Rohrau nach zuletzt drei Niederlagen etwas abgerutscht, aktuell nimmt das Team um Kapitän Werner Gärtner den neunten Platz in der höchsten Spielklasse des Bezirks ein. Der am Ende den Abstieg in die Bezirksklasse zur Folge hätte. Daran verschwendet beim SVR aber noch niemand einen Gedanken, schließlich waren die Auftritte zuletzt durchaus eines Bezirksligisten würdig. Vor allem beim 7:9 gegen Deufringen zeigten die Rohrauer, was in ihnen steckt, aber auch beim jüngsten 5:9 in Herrenberg hielt man lange dagegen. Letztendlich ist es der fehlende Spitzenspieler, der zuweilen den Unterschied gegenüber der Konkurrenz ausmacht. Diesen hat die SV Böblingen III, der nächste Gegner am Samstag, auch nicht, an den vorderen Positionen ergatterte die SVB gerade einmal fünf von achtzehn möglichen Siegen. Hier hoffen Andreas Waidelich und Eberhard Bauer, mithalten zu können. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr im Böblinger Tischtenniszentrum am Silberweg.

In der Bezirksklasse hat der VfL Oberjettingen zuletzt keine Ambitionen in Richtung Aufstieg gehegt. Zumindest verbal nahm der momentane Tabellenführer Abstand von der Möglichkeit, bis zum Ende der Saison oben zu stehen. „Da lassen wir unseren Mötzinger Freunden den Vortritt, die ja nach Minuspunkten deutlich besser dastehen“, sagte VfL-Spitzenspieler Michael Knof unumwunden und merkte zusätzlich an, dass ein Aufstieg in die Bezirksliga für einige Spieler seines Teams eine ziemlich große Herausforderung darstellen würde. Trotzdem: Wenn man schon einmal Erster ist, will man diese Platzierung auch nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Am Samstag beim SV Leonberg/Eltingen IV (17 Uhr, SVZ Leonberg) sollte ein Sieg drin sein, zumal der gegnerische Verein zuletzt vor allem in den oberen Spielklassen nicht mehr in der Lage war, in Bestbesetzung anzutreten. Von den neuen Corona-Einschränkungen, die einen 2G-Nachweis für die Sportler vorsehen, scheint der Verein in besonderem Maße betroffen zu sein. Ob sich dies auch auf die vierte Mannschaft in der Bezirksklasse auswirkt, muss abgewartet werden.

Klassenkamerad Tischtennis Mötzingen kann in den kommenden Partien auch nicht mehr mit voller Kapelle spielen, trotzdem hofft man gegen den VfL Sindelfingen III in heimischer Halle (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle) auf den fünften Saisonsieg, der für die Mannschaft einen weiteren Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft bedeuten würde. Die Sindelfinger Aufstellung vorherzusagen, kommt erfahrungsgemäß immer einem Glücksspiel gleich, zuletzt verkaufte sich der Tabellensiebte beim 6:9 in Steinenbronn aber recht teuer.

In der Südgruppe der Kreisliga A kommt es zum spannenden Verfolgerduell der beiden mit 9:3 punktgleichen Teams aus Rohrau II und Böblingen IV (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle). Der Sieger ist auf jeden Fall weiter bei der Musik, da sich im zweiten Spiel auch der VfL Oberjettingen II (12:2) und der VfL Herrenberg IV (10:4) die Punkte gegenseitig abnehmen werden (siehe Herrenberger Vorschau). In der Nordgruppe hofft die Mötzinger Dritte endlich auf den sportlichen Durchbruch. Sollte man im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SKV Rutesheim II (Sonntag, 9:30 Uhr, Gemeindehalle) erneut leer ausgehen, geht es im Abstiegskampf schweren Zeiten entgegen.

 

Quelle.
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

 

21.11.2021

(tho) Das Coronavirus und seine Auswirkungen lassen bekanntlich auch den Spielbetrieb im Tischtennissport nicht kalt. In zahlreichen Begegnungen traten Mannschaften zuletzt ersatzgeschwächt an, manchmal erfolgten sogar Komplettabsagen. So auch in der Bezirksklasse der Männer, wo die Mötzinger Tischtennisspieler zu einem kampflosen Sieg über die SG Renningen-Malmsheim kamen. Mangels Akteuren meldete sich die neu gegründete Spielgemeinschaft frühzeitig für das Spiel ab, so dass die Mötzinger gar nicht erst die Fahrt an den Rankbach vornehmen mussten. In den verbleibenden vier Vorrundenspielen werden die Mötzinger alles daransetzen, den (nach Minuspunkten) bereits komfortablen Vorsprung in die Winterpause zu retten. Allerdings wird auch das Team um Markus Brenner aller Voraussicht nach nicht in Bestbesetzung antreten können.

Im Wettbewerb des Bezirkspokals erreichte das Team in der Aufstellung Markus Brenner, Raphael Gänßle und Michael Schweikert mit einem hart erkämpften 4:3-Erfolg bei der SpVgg Warmbronn das Viertelfinale. Michael Schweikert behielt im finalen Einzel (3:1 gegen Justus Möllmann) die Nerven.

Auf Grund der größeren Anzahl an absolvierten Spielen befindet sich der VfL Oberjettingen in der Bezirksklasse weiter an der Tabellenspitze. Krankheitsbedingt musste der VfL im Heimspiel gegen Deufringen II auf Stefan Haag verzichten, außerdem fehlte Teilzeitkraft Steffen Fortenbacher, der weiterhin Probleme mit dem Rücken hat und mittlerweile auch auf Grund von Hausbau gut ausgelastet ist. Da auch der Gegner nicht in Bestbesetzung antrat (es fehlte unter anderem die etatmäßige Nummer zwei Marcel Matteis), konnten die Oberjettinger dennoch die Punkte einbehalten. Michael Knof blieb in den Spitzeneinzeln ohne Satzverlust, auch Traugott Haag gewann zwei Einzel. Die Partie blieb nur bis zum 5:4 spannend, danach gelang dem Gastgeber ein fulminanter Endspurt zum 9:4. Obwohl sich das Gäuteam derzeit ganz oben befindet, ist der Titelgewinn nicht das erklärte Ziel. Vermutlich würde bei einem Aufstieg ein wenig der Spaß auf der Strecke bleiben. Zuerst einmal hoffe ich, dass die Vorrunde ordnungsgemäß zu Ende gespielt werden kann, sagt Michael Knof und verweist auf die angespannte Corona-Lage.

Mit einer imposanten 19:4-Bilanz stellt die zweite Mannschaft von Tischtennis Mötzingen (Kreisliga A-Süd) momentan eine der besten Doppelquote im Bezirk. Gegen Schönaich II wurde die Serie ausgebaut und nach einem aufbauenden 3:0 aus den Doppeln lief es auch in den Einzeln wie am Schnürchen. Erst beim Stand von 7:0 nahmen sich die Mötzinger eine kleine Auszeit, ließen durch Gerhard Hermann und Marko Werner (im Spitzeneinzel gegen Pascal Reinhardt) noch zwei Spielgewinne zu. Joel Müller besorgte dann den 9:2-Gesamtsieg.

Die Leistung der Mötzinger Dritten in der Nordgruppe der Kreisliga A entsprach nicht dem Tabellenstand. Das sieglose Schlusslicht verkaufte sich gegen Aufstiegsanwärter SpVgg Warmbronn teuer, hielt die Partie lange Zeit offen und musste erst beim Stand von 5:6 abreissen lassen. Am Ende stand das Team um Kapitän Dominik Rubach trotz akzeptabler Leistung wieder einmal mit leeren Händen da. In den Einzeln punkteten Tobias Waidelich (2), Matthias Sindlinger, Alexander Hauser und Dominik Rubach.

Nichts zu holen gab es für Klassenkamerad TSV Kuppingen IV bei der SG Renningen-Malmsheim II, zumal man sich nur zu fünft auf die Reise zum Auswärtsspiel machte. Einzig Werner Thoma kam in den Genuss von Satzgewinnen.


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau


16.11.2021

(tho) Nach Minuspunkten stellt Tischtennis Mötzingen momentan das beste Team der Bezirksklasse. Eine Sachlage, die man allerdings mit etwas Vorsicht genießen sollte, da die Mannen um Kapitän Markus Brenner noch mit einigen Spielen in Rückstand sind. Dennoch: Angesichts des bisherigen Spielverlaufs hat die Gäutruppe allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Bei der SG Renningen-Malmsheim steht am Samstag (18 Uhr, Stadionsporthalle Renningen) die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Mit 7:5 Punkten gehört die neugegründete Spielgemeinschaft ebenfalls zu den besseren Teams in der zweithöchsten Spielklasse auf Bezirksebene. Man darf gespannt sein, wie sich Peter Knuplesch und Markus Brenner gegen Renningens Topleute Marko Filipcic und Karl-Heinz Kapp aus der Affäre ziehen werden. Ebenso, ob Raphael Gänßle und Michael Schweikert ihre imposante Serie am mittleren Paarkreuz mit mittlerweile dreizehn siegreich bestrittenen Einzeln ausbauen können.

Klassenkamerad VfL Oberjettingen, der seine letzte Partie kampflos abgeben musste, sollte gegen den FSV Deufringen II (Samstag, 18 Uhr, Turnhalle Oberjettingen) in der Lage sein, mit einem Sieg den Kontakt zur Spitzengruppe zu wahren. Vorausgesetzt, die Personallage hat sich bis dahin entspannt. Es ist noch gar nicht so lange her, da glänzte der VfL durch Beständigkeit und personelle Stabilität. Die einzige Konstante im Lager des VfL ist derzeit jedoch Routinier Traugott Haag, der alle fünf Begegnungen bestritt.

In der Kreisliga A erarbeitete sich die zweite Mannschaft von Tischtennis Mötzingen zuletzt ein ausgeglichenes Punktekonto. Am Samstag gegen die TTF Schönaich II (18 Uhr, Gemeindehalle) wollen Ivan Tadic ihren dritten Sieg in Serie einfahren. Die Mötzinger Dritte konnte in der Parallelgruppe im Norden noch nicht ihre Ligatauglichkeit unter Beweis stellen. Auch gegen die SpVgg Warmbronn dürfte es schwer werden (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle). Ähnlich herausfordernd ist die Aufgabe für den TSV Kuppingen IV, der bei der SG Renningen-Malmsheim II als Underdog ins Spiel geht (Samstag, 18 Uhr, Stadionsporthalle).


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

 

31.10.2021

(tho) Nach Minuspunkten stellt Tischtennis Mötzingen derzeit das beste Team in der Bezirksklasse. Was auch daran liegt, dass die Mannschaft aus dem Gäu im Gegensatz zur Konkurrenz überwiegend in Bestbesetzung antreten kann. Der Gegner Tischtennis Schönbuch bekam dies beim 9:3 ziemlich deutlich zu spüren.

Dass man nicht zum vierten Mal in Folge mit der Top Sechs antreten konnte, lag am Fehlen von Marko Werner. Die etatmäßige Nummer sechs wurde jedoch von Joel Müller hervorragend vertreten. Die Gäste, die ohne Spitzenspieler Mathy de Spiegeleir und ohne Michael Schulze im Gäu aufschlugen, gerieten bereits nach den Doppeln ins Hintertreffen. Mit der 3:0-Führung im Rücken ließ es sich aus Mötzinger Sicht in den Einzeln noch unbeschwerter aufspielen, Peter Knuplesch, Raphael Gänßle, Michael Schweikert und Joel Müller sorgten für die Vorentscheidung zum 7:2. Im zweiten Einzeldurchgang machten Markus Brenner und erneut Raphael Gänßle den dritten Saisonsieg perfekt. Bleibt abzuwarten, ob die Mötzinger auch im November das Momentum nutzen können und die Konkurrenz in Schach halten können.

Mötzingen gegen Tischtennis Schönbuch so lautete auch das Duell in der Kreisliga A, und auch hier hatte der Gastgeber mit 9:3 die Nase vorn. Wilfried Baumann, Sebastian Schurer und Klaus Müller hielten sich in ihren oftmals spannenden Einzeln schadlos, außerdem punktete Alexander Hauser am hinteren Paarkreuz. Kurios: Sven Schurer gewann Durchgang vier gegen Sebastian Vollmer mit 11:0, um dann im entscheidenden fünften Satz doch noch mit 11:13 den Kürzeren zu ziehen. Klassenkamerad VfL Oberjettingen II machte beim Gastspiel in Schönaich nicht lange rum, in der Aufstellung Janick Schache, Werner Nüssle, Sebastian Seewald, Stefan Trinkert, Ralf Knöbl und Michael Niethammer erteilte man dem Gegner die Höchststrafe (9:0 Spiele, 27:8 Sätze).

Äußerst spannend ging es in der Kreisliga A-Nord zur Sache. Die Mötzinger Dritte schnupperte beim 7:9 gegen Magstadt am ersten Punktgewinn der Saison, die Hoffnungen zerbarsten jedoch nach der Niederlage im Schlussdoppel. Dominik Rubach blieb in den Einzeln ungeschlagen. Die Kuppinger Vierte erkämpfte sich gegen den SV Leonberg/Eltingen V ein 8:8-Remis, das Felix Seitz/Damir Badovinac im finalen Doppel sicherstellten.


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau


25.10.2021

(tho) Die 5:1 Punkte zum Saisonauftakt können sich bei den Mötzinger Bezirksklasse-Männern durchaus sehen lassen. Vor allem das 8:8 zuletzt gegen die durchaus ambitionierten Steinenbronner beflügelte das Gäuteam im weiteren Bestreben, eine gute Rolle in der Liga zu spielen. Den positiven Trend will man nun im Heimspiel gegen Tischtennis Schönbuch nicht leichtfertig aufs Spiel setzen, Peter Knuplesch und seine Mannen peilen gegen den Tabellenneunten einen weiteren Erfolg an. In Bestbesetzung, also wie zuletzt mit Peter Knuplesch, Markus Brenner, dem noch ungeschlagenen mittleren Paarkreuz mit Raphael Gänßle und Michael Schweikert sowie mit Ivan Aleksic und Marko Werner sollte dies kein aussichtsloses Unterfangen darstellen. Am vorderen Paarkreuz gilt es die Kreise von Christof Binder und Mathy de Spiegeleir, dem neuen Europabeauftragten der Stadt Böblingen, einzuengen. Diese beiden sowie der Bezirksjugendwart Jens Uwe Renz absolvierten bis dato alle Spiele im Schönbuch-Trikot, ansonsten konnte das Team personell nicht immer aus dem Vollen schöpfen. Zumindest in puncto Kontinuität liegen die Vorteile klar auf Mötzinger Seite, allerdings gilt es am eher ungeliebten Sonntagmorgen rechtzeitig auf Touren zu kommen (9:30 Uhr, Gemeindehalle).

Kurios: Auch in der Kreisliga A-Süd heißt das Duell zur gleichen Zeit am gleichen Ort Tischtennis Mötzingen gegen Tischtennis Schönbuch, hier treten die beiden zweiten Mannschaften der Vereine gegeneinander an. Da beide Kontrahenten jeweils 3:7 Punkte aufweisen, ist hier mit einer spannenden Auseinandersetzung zu rechnen. Die Oberjettinger Zweite um Spitzenspieler und Abteilungsleiter Janick Schache könnte im Erfolgsfall bei den Tischtennisfreunden Schönaich II (9:30 Uhr, Gemeindehalle) den Sprung an die Tabellenspitze realisieren.

In der Kreisliga A-Nord befinden sich die beiden Gäuvertreter noch etwas im Hintertreffen. Die Mötzinger Dritte hofft am Samstag gegen Magstadt (18 Uhr, Gemeindehalle) auf den ersten Pluspunkt der Saison, der TSV Kuppingen IV gegen den SV Leonberg/Eltingen V (Sonntag, 9:30 Uhr) auf den zweiten Saisonsieg.


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht


17.10.2010

(tho) Tischtennis-Bezirksligist SV Rohrau präsentierte sich nach dreiwöchiger Spielpause in blendender Verfassung, zeigte sich in Rutesheim zudem gut erholt von der 1:9-Schlappe zum Ligaauftakt in Kuppingen. Besonders wichtig war es für den weiteren Verlauf, dass im ersten Einzeldurchgang Andreas Waidelich (gegen Adrian Schwake) und Bernd Schäfer (gegen Christian Choffat) ihre Fünfsatzpartien durchbrachten. Mit einer beruhigenden 5:2-Führung im Rücken spielte es sich leichter auf und so musste man nur noch einen Spielverlust von Werner Gärtner hinnehmen. In Durchgang zwei machten Andreas Waidelich und in den spannendsten Einzeln des Sonntagmorgens Eberhard Bauer und abermals Bernd Schäfer den 9:3-Auswärtssieg perfekt.

10:10 stand es im fünften Satz des Schlussdoppels zwischen Mötzingens Formation Peter Knuplesch/Markus Brenner und dem gastgebenden Steinenbronner Doppel mit Marc Endres und Henning Böhme. In Zugzwang waren zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich die Mötzinger, die beim Gesamtstand von 7:8 die erste Saisonniederlage vor Augen hatten. Doch der worst case wurde abgewendet, die beiden folgenden Ballwechsel gingen an die Mötzinger, die sich nach einem imposanten Schlussspurt noch das Remis sicherten. Das bei einem Satzverhältnis von 28:36 als durchaus schmeichelhaft eingestuft werden kann. So verbuchten die Steinenbronner den Großteil der Dreisatzerfolge für sich, während die Mötzinger in fünf von sechs Einzeln über die volle Fünfsatzdistanz die Oberhand behielten. In seinem mittlerweile sechshundertsten Spiel für den Mötzinger Tischtennisverein blieb Markus Brenner zwar ein Einzelerfolg verwehrt, doch siehe oben für die entscheidenden Punktgewinne sorgte der Jubilar zusammen mit Peter Knuplesch. Wenige Tage zuvor war das Mötzinger Team im Bezirkspokal erfolgreich, in der Aufstellung Peter Knuplesch, Michael Schweikert und Marko Werner setzte man sich mit 4:1 gegen die SV Böblingen IV durch.

Einen Krimi, der am Ende keinen Sieger fand, lieferten sich auch die Bezirksklasse-Mannschaften vom VfL Sindelfingen III und VfL Oberjettingen. Die Jettinger, die ohne Michael Knof und Niklas Hain antreten mussten, erspielten sich nach Erfolgen von Steffen Fortenbacher (2), Silas Fröhlich, Stefan Haag und zweier Doppel eine 6:5-Führung, mussten dann aber abreissen lassen. Erst Hartmut Sahr und das Doppel Fortenbacher/Haag wendeten in der Schlussphase noch die drohende Niederlage ab.

In der Kreisliga A tut sich die Mötzinger Zweite momentan noch etwas schwer, bei der SV Böblingen IV konnte man nur zu Beginn die Partie offengestalten. Nach der zwischenzeitlichen 3:2-Führung (Punkte durch Wilfried Baumann, Joel Müller und das Doppel Baumann/Schurer) bekamen die Böblinger plötzlich Oberwasser und gewannen ein Fünfsatzspiel nach dem anderen. Sebastian Schurer, Matthias Sindlinger, Ivan Tadic, Joel Müller und Wilfried Baumann schnupperten in ihren Einzeln stets am Sieg, gingen aber jeweils leer aus. So stand am Ende eine scheinbar deutliche 3:9-Niederlage zu Buche, das Satzverhältnis von 22:30 verdeutlicht jedoch, dass für die Mötzinger durchaus mehr drin war.

Durch einen 9:4-Erfolg im Topspiel der Kreisliga A gegen den SV Rohrau II bugsierte sich der VfL Oberjettingen an die Tabellenspitze. Janick Schache, Werner Nüssle, Sebastian Seewald, Stefan Trinkert und Ralf Knöbl legten gleich zu Beginn in den Einzeln einen unwiderstehlichen Zwischenspurt zum 6:2 hin, der Rest war nur noch Formsache. Aufseiten der Rohrauer punkteten Mike Brunder, Andreas Vogel und zwei Doppel.


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

12.10.2021

(tho) Was die Anzahl bisher ausgetragener Partien angeht, befindet sich Bezirksligist SV Rohrau noch etwas im Hintertreffen. Nach dem 1:9 bei Titelfavorit TSV Kuppingen III fängt die Saison für die Mannen um Kapitän Werner Gärtner nun beim letztjährigen Aufsteiger SKV Rutesheim erst so richtig an. Die Rutesheimer spielten zuletzt gut mit, vor allem beim knappen 7:9 vor Wochenfrist gegen den TSV Grafenau, zieren aber punktlos das Tabellenende. Zuletzt kreuzten sich bei den beiden Kontrahenten im Oktober 2019 die Schläger, als der SV Rohrau mit 1:9 unter die Räder kam. Mittlerweile haben sich vor allem die Rohrauer personell umstrukturiert, so dass dieses Ergebnis keinen Fingerzeig gibt. Bleibt abzuwarten, welches der beiden Teams am Sonntagvormittag den ausgeschlafeneren Eindruck macht (10 Uhr, Theodor-Heuss-Turnhalle, Rutesheim).

Wohin der Weg von Tischtennis Mötzingen in der Bezirksklasse führt, wird sich am Samstag zeigen, wenn sich mit dem TSV Steinenbronn die erste große Hürde vor dem Team um Kapitän Markus Brenner auftut (18:30 Uhr, Sandäckerhalle). Die Steinenbronner mussten sich zuletzt im Topspiel gegen Oberjettingen mit einer Punkteteilung zufriedengeben, peilen mit den bislang ungeschlagenen Marc Endres, Andreas Gnann und Henning Böhme aber sicherlich einen der vorderen Plätze an. Die Partie wird Aufschluss darüber geben, ob auch die Mötzinger das Zeug zum Spitzenteam haben.

Klassenkamerad VfL Oberjettingen gehört ebenfalls zu den ambitionierteren Teams in der Bezirksklasse. Ganz unfroh war man in der letzten Spielzeit nicht, dass nach einer eher mauen Zwischenbilanz mit 3:5 Punkten der Saisonabbruch erfolgte. Nun sieht es für den VfL um Teamkapitän Benjamin Sahr bei 3:1 Punkten besser aus. Die kleine Serie der ungeschlagenen Spiele soll am Samstag beim VfL Sindelfingen III möglichst ausgebaut werden (18 Uhr, Sommerhofenhalle). Viel wird dabei von der Aufstellung des Gegners abhängen, der sich oftmals aus einem reichlich bestückten Vereinskader der spielfähigen Akteure bedient.

In der Kreisliga A könnte die Mötzinger Zweite im Erfolgsfall im Mittelfeld an der SV Böblingen IV vorbeiziehen (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Albert-Einstein-Gymnasium), der VfL Oberjettingen II als Liga-Zweiter trifft zuhause im Spitzenspiel auf den Ersten SV Rohrau II (Samstag, 17 Uhr, Willy-Dieterle-Halle).


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

10.10.2021

(tho) In den Bezirksspielklassen kam es am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Gäuderbys, bei denen die Teams des VfL Oberjettingen ohne Niederlage blieben. In der Bezirksliga entführte der favorisierte TSV Kuppingen III nach hartem Kampf beim FSV Deufringen beide Zähler.

Die gastgebenden Deufringer, die auf Kapitän Vincenzo Galluffo verzichten mussten, erwiesen sich dabei als besonders hartnäckig, ließen sich auch von zwischenzeitlichen Rückständen (2:5, 4:7) nicht irritieren und schafften sogar noch den Gang ins Schlussdoppel. In diesem waren Maurice Engel und Fatih Kanli allerdings nicht zu bezwingen, sicherten sich mit einem deutlichen 11:5, 11:6 und 11:4 über Thomas Bauer/Jürgen Kimmerle den 9:7-Gesamtsieg. Zuvor hatte in einer vorentscheidenden Phase das mittlere Paarkreuz der Kuppinger mit Bastian Schäffer und Felix Seitz für die scheinbar beruhigende Führung gesorgt, nachdem sie sich jeweils knapp im entscheidenden fünften Durchgang gegen ihre Kontrahenten durchsetzten. Keine Blöße gaben sich zudem die Kuppinger Spitzenspieler: Maurice Engel und Fatih Kanli, beide bereits erfahren in höheren Ligen, ließen gegen die Deufringer Thomas Bauer und Andreas Pusskeiler kaum etwas anbrennen. Am hinteren Paarkreuz ergatterte Damir Badovinac in der Schlussphase einen wichtigen Zähler.

In der Bezirksklasse musste sich der VfL Oberjettingen in der Schlussphase nach einer 8:6-Führung noch mit einem Remis gegen Steinenbronn zufriedengeben. Beiden Teams wird in der Bezirksklasse eine gute Rolle zugetraut, immer vorausgesetzt, die Teams können personell aus dem Vollen schöpfen. Im direkten Vergleich war dies nicht der Fall, beide Teams heuerten Personal aus der jeweiligen zweiten Mannschaft an, wobei sich besonders der Jettinger Janick Schache mit zwei Siegen am hinteren Paarkreuz bilanztechnisch hervortat. So setzte sich der VfL-Abteilungsleiter im spannendsten Einzel des Abends gegen Steinenbronns Youngster Lasse Hauser knapp mit 11:4, 11:9, 13:15, 8:11 und 12:10 durch. In einem dreieinhalbstündigen Krimi war dies nicht das einzige Fünfsatzmatch. Michael Knof und Stefan Haag hatten im ersten Einzeldurchgang weniger Glück, als sie den Gäste-Spitzenspielern Marcel Muschalla und Marc Endres gratulieren mussten. Im zweiten Durchgang konnte in den Topspielen wenigstens Stefan Haag (3:2 gegen Muschalla) etwas Zählbares für sein Team ergattern. Niklas Hain, Traugott Haag, Sebastian Seewald und zwei Doppel punkteten zudem für den Gastgeber, der mit nunmehr 3:1 Punkten genauso wie die Steinenbronner auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleibt.

Der bis dato sieglosen Mötzinger Zweiten gewann im Kreisliga-A-Derby beim TTV Gärtringen IV der erste Befreiungsschlag, recht ungefährdet gewann man auch dank starker Eingangsdoppel – mit 9:3. Willi Baumann hielt sich am vorderen Paarkreuz schadlos, auch Sebastian Schurer punktete in den Einzeln doppelt. Am Sonntag gegen Oberjettingen II klappte es erneut in den Doppeln zur aufbauenden 3:0-Führung, doch nach zwischenzeitlicher 5:2-Führung riss plötzlich der Faden und die Gäste gewannen durch Silas Fröhlich, Ralf Knöbl, Janick Schache, Werner Nüssle, Sebastian Seewald, Stefan Trinkert und abermals Ralf Knöbl sieben Einzel in Serie. Endstand aus Sicht des Gastgebers: 5:9.

Klassenkamerad SV Rohrau II hatte sich im Heimspiel gegen den SV Gebersheim II sicherlich auf mehr Gegenwehr gefasst gemacht, trat zudem mit sieben Spielern an, da Raphael Stark nur im Doppel eingesetzt wurde. Dass am Ende nicht nur mit 9:0 gewonnen wurde, sondern dabei auch kein einziger Satz abgegeben werden musste, war so nicht vorherzusehen. So konnten Guido Stotz, Andreas Roller, Andreas Vogel, Raphael Stark, Horst Grünewald, Philipp Werner und Mike Brunder recht schnell zum gemütlichen Teil des Abends übergehen.


Quelle
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

07.10.2021

(tho) Mit dem VfL Oberjettingen und dem TSV Steinenbronn treffen am Samstag zwei Teams in der Bezirksklasse aufeinander, die erfolgreich in die Saison starteten. Gleich drei Gäuderbys stehen in den Kreisligen A, unter anderem mit Beteiligung der zweiten Mötzinger Mannschaft, auf dem Programm.

Bestbesetzung vorausgesetzt, gehört der VfL Oberjettingen sicherlich zu den heißen Titelanwärtern in der Bezirksklasse. Im Tischtennisranking (TTR) der Liga steht vor allem VfL-Nummer eins Michael Knof weit oben in der Rangliste. Die Vergangenheit zeigte jedoch, dass man in Oberjettingen personell nicht immer aus dem Vollen schöpfen kann, so wurde beispielsweise die Abbruchsaison 2020/2021 mit 3:5 Punkten beendet. Im ersten Spiel gegen Gärtringen III reichte es auch ohne Niklas Hain zu einem 9:5-Erfolg beim TTV Gärtringen III, nun darf man auf die Heimpremiere gegen den TSV Steinenbronn um deren Spitzenspieler Marc Endres gespannt sein (Samstag, 18 Uhr, Willy-Dieterle-Halle). Die Steinenbronner mussten in den vergangenen Jahren zahlreiche personelle Abgänge verkraften, zudem fehlte Marcel Muschalla beim Ligaauftakt.

Die noch sieglose Mötzinger Zweite in der Kreisliga A-Süd hofft, dass am Doppelspieltag der Knoten platzt. Für das Team um Kapitän Ivan Tadic und den zuletzt überzeugenden Sebastian Schurer geht es am Samstag zuerst zum TTV Gärtringen IV (18 Uhr, Peter-Rosegger-Halle), tags drauf in einem weiteren Derby gegen den VfL Oberjettingen IV (10 Uhr, Gemeindehalle). Da beide gegnerischen Teams nicht zur Creme de la Creme der Liga gehören, stehen die Chancen gut für einen Mötzinger Befreiungsschlag.

Ligakonkurrent SV Rohrau II ließ zuletzt etwas überraschend gegen Mötzingen II Federn (8:8), sollte nun jedoch gegen den SV Gebersheim II nicht leer ausgehen, wenn man weiter zur Spitzengruppe gehören möchte (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle). Und noch ein Derby: In der Nordgruppe muss die Mötzinger Dritte ihre Visitenkarte beim TSV Kuppingen IV abgeben, beide Mannschaften warten noch auf den ersten Pluspunkt (Sonntag, 9:30 Uhr, Sporthalle).


Quelle:
Thomas Holzapfel


Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht


04.10.2021

 (tho) Tischtennis satt gab es am vergangenen Wochenende bei den Mötzinger Tischtennisspielern, von den Aktiven bis zur Jugend waren alle Mannschaften im Einsatz. Die Männerteams in Bezirksklasse und Kreisliga ließen dabei mit starken Ergebnissen aufwarten. Zwei Siege vermeldete auch der VfL Oberjettingen in den höheren Klassen auf Bezirksebene.

Gelungene Heimpremiere für TT Mötzingen: Mit einem 9:4-Erfolg über den SV Leonberg/Eltingen IV, den derzeit hinsichtlich Anzahl der Erwachsenenteams größten Verein im Bezirk, manövrierten sich Markus Brenner & Co. an die Tabellenspitze der Bezirksklasse. Nach gut zweieinhalb Stunden Spielzeit stand ein ungefährdeter Erfolg auf dem Spielprotokoll, bei dem sich vor allem das mittlere Paarkreuz in Szene setzen konnte. Raphael Gänßle und Michael Schweikert blieb dabei in ihren vier Einzeln ungeschlagen, außerdem punkteten Peter Knuplesch, Ivan Aleksic, Marko Werner und zwei Doppel.

Nach dem bedauerlichen Aufstellungsfehler beim Saisonstart und dem damit verbundenen Punktabzug war Tischtennis Mötzingen II hochmotiviert, diese Scharte umgehend wieder auszumerzen. Dabei machte mit dem SV Rohrau II einer der Topfavoriten auf den Aufstieg seine Aufwartung in der Gemeindehalle. Nach drei spannenden Doppeln und einer nicht unbedingt für möglich gehaltenen 3:0-Führung bekamen die Mötzinger Oberwasser und verbesserten durch Wilfried Baumann und Sebastian Schurer die Situation bis zum 5:1. Doch die Rohrauer gaben sich nicht geschlagen und schafften den Anschluss zum 5:6. In der Endphase punkteten Sebastian Schurer und Klaus Müller auf Seiten der Gastgeber, die Rohrauer Philipp Werner, Mike Brunder und deren Doppel Guido Stotz/Andreas Roller sicherten ihrem Team dann noch das 8:8-Unentschieden.

Während die Oberjettinger Erste beim 9:5 in Gärtringen einen gelungenen Saisonstart in der Bezirksklasse hinlegte (siehe Bericht TTV Gärtringen), musste sich der VfL Oberjettingen II zum Auftakt in der Kreisliga A mit einer 2:2-Punktebilanz begnügen. Gegen Tischtennis Schönbuch II geriet der 9:3-Erfolg nie in ernsthafte Gefahr, beim 5:9 in Gebersheim ließ sich der verschlafene Auftakt (0:5) nicht mehr wettmachen. Für die VfL-Zweite punkteten in den Einzeln Sebastian Seewald (4), Stefan Trinkert (3), Janik Schache (2), Werner Nüssle und Ralf Knöbl.

Quelle:
Thomas Holzapfel



(tho) Auftakt nach Maß für die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen, in der Höhe unerwartet deutlich mit 9:2 gewann das Team um Peter Knuplesch beim FSV Deufringen II. Allerdings verdeutlicht das Satzverhältnis von 29:16 zu Gunsten der Mötzinger, dass man phasenweise gehörigen Gegenwind erfuhr. Beim Stand von 3:1 folgten drei spannende Fünfsatzpartien, die allesamt an die Mötzinger gingen und dementsprechend für die frühzeitige Vorentscheidung sorgten. Peter Knuplesch setzte sich gegen Marcel Widemann relativ deutlich mit 11:3 im Entscheidungssatz durch, Michael Schweikert machte gegen Malte Schirwon einen 0:2-Satzrückstand wett (9:11, 6:11, 11:8, 11:8, 11:6) und Raphael Gänßle zeigte gegen Heiko Schanz Nervenstärke (13:11 im fünften Satz). Der Rest war Formsache, Ivan Aleksic, Peter Knuplesch und Markus Brenner sorgten am Ende für den Kantersieg. Am kommenden Wochenende will das Mötzinger Team gegen das noch punktlose Schlusslicht SV Leonberg/Eltingen IV nachlegen.


Quelle:
Thomas Holzapfel