Presse 2014/2015

Logo


14.06.2015

Tischtennis Mötzingen Vereinsmeisterschaften 2015

 (tho) Der Bann ist gebrochen – nach einigen vergeblichen Bemühungen holte sich Tobias Vosseler die lange ersehnte Krone bei den Vereinsmeisterschaften der Mötzinger Tischtennisspielern. In einer wahren Hitzeschlacht setzte sich der 33-jährige Angriffsspieler gegen die Teamkameraden aus dem Bezirksklasse-Team durch.

An einem „in der Gemeindehalle gefühlt heißesten Tage des Jahres“ (Pressesprecher Walther Beck) schmetterten dreizehn Aktive und erfreulicherweise auch drei Jugendspieler um die diesjährigen Vereinsmeistertitel in der Doppel- und Einzelkonkurrenz. Mit traditionell zugelosten Partnern war im Doppelwettbewerb wieder einmal für Ausgeglichenheit garantiert. Hier setzten sich Walther Beck und Raphael Gänßle vor Ivan Tadic/Steffen Hinzke durch. Stark in Szene setzte sich das Vater-Sohn-Doppel mit Hartmut und Michael Dölker, die den späteren Siegern sogar einen Satz abknöpften.

Direkt im Anschluss stand mit den Einzeln die Königsdisziplin auf dem Programm. In der Vorrunde überraschte Jugendspieler Markus Marschall mit sehenswerten Auftritten, viel hätte dem 16-jährigen nicht zum Einzug in das Viertelfinale gefehlt. So aber setzten sich in den Gruppen – wie auch im anschließenden Viertelfinale – die Favoriten durch und die Spieler aus dem Bezirksklasse-Team waren in der Vorschlussrunde unter sich. Der Bezirksvorsitzende Günter Hauser behielt dabei gegen Hartmut Dölker die Oberhand, außerdem war Linkshänder Tobias Vosseler bei seinem Dreisatzerfolg über Wolfgang Straub nicht zu bremsen. In einem hochklassigen Finale über fünf Sätze profitierte Vosseler danach von seiner konditionellen Verfassung, in der Endphase machte er gegen Vorjahressieger Günter Hauser die entscheidenden Punkte zum vielumjubelten Gesamtsieg.

Tobias Vosseler TTM Logo

Vereinsmeister 2015 Tobias Vosseler

  1. Tobias Vosseler
  2. Günter Hauser
  3. Hartmut Dölker und Wolfgang Straub

____________________
Thomas Holzapfel


18.05.2015

Tischtennis:
Bericht Württembergische Mannschaftsmeisterschaften der Senioren und -innen

(tho) Recht medaillenumhangen kamen die Senioren und Seniorinnen aus dem Bezirk Böblingen von den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften aus Nattheim zurück. Große Erfolge verzeichneten dabei die Jungsenioren des TTV Gärtringen, die sowohl bei den Männern (Silber) als auch bei den Frauen (Gold) die Tickets für das Folgeturnier auf baden-württembergischer Ebene lösten.

Während das Gärtringer Seniorinnenteam in der Altersklasse 50 (Andrea Schödel, Heike Seyboth) mangels angemeldeter Konkurrenz gar nicht erst den Weg auf die Ostalb antreten mussten, mussten die Teams in der 40er-Klasse viele Schweißtropfen vergießen, um am Ende auf dem Treppchen zu stehen. Die Gärtringer Seniorinnen mit Katja Stierle und Silvia Kuhnle-Hartmann, während der Runde im Verbandsligateam des TTV aktiv, mussten sich mit zwei Teams um die Qualifikation zu den baden-württembergischen Meisterschaften auseinandersetzen. Der Aufgalopp gelang mühelos mit einem 3:0-Erfolg über den TSV Weilheim/Teck. Deutlich spannender wurde es gegen den TSV Herrlingen im entscheidenden Spiel um den württembergischen Mannschaftstitel. Zwar gewannen beide Gärtringerinnen ihre ersten Einzel, doch der TSV Herrlingen glich durch Edith Karl und das Doppel Trayanova/Karl zum 2:2 aus. Im letzten Spiel bewies Katja Stierle Nervenstärke, als sie im fünften Satz gegen Valentina Trayanova mit 11:9 gewann und so den Gärtringer Titel festmachte. Für die beiden Formationen des TTV Gärtringen geht es am 6./7. Juni bei den baden-württembergischen Titelkämpfen (in Ötigheim) weiter.

Eberhard Schöffler, Teamkapitän der Gärtringer Jungsenioren, war nach einem anstrengenden Turnier rundum zufrieden. „Wir können stolz darauf sein, das zweitbeste Seniorenteam im großen Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern zu stellen“, so der 44-jährige, der in Nattheim mit seinen Teamkollegen auf spielstarke Konkurrenz traf. In der Vorrunde sorgte der TTV gegen die TG Schwenningen (4:3) und den TSV Korntal (4:2) für sportliches Aufsehen. Gerd Jäger überzeugte in beiden Partien mit jeweils zwei Einzelsiegen, Eberhard Schöffler holte gegen den Schwenninger Frank Schulz den entscheidenden vierten Zähler. Im Finale der beiden Gruppensieger mussten die Gärtringer dann gegen den Oberliga-Vierten TB Untertürkheim erwartungsgemäß gratulieren (0:4). Gegen das Team um den Rumänen Vasile-Gheorghe Florea, in den Neunziger Jahren zeitweise sogar als Nummer 18 in der Weltrangliste notiert, war entsprechend kein Kraut gewachsen. Schöffler gelang gegen Petar Dordevic der einzige Satzgewinn in diesem Endspiel. Dennoch war der Jubel im Gärtringer Lager nach dem Gewinn des württembergischen Vizetitels groß.

In der Aufstellung Wolfgang Straub, Walther Beck und Günter Hauser ging das Team von Tischtennis Mötzingen in der Altersklasse der über 50-jährigen ins Rennen. „Die Spielstärke unserer Gegner war beeindruckend“, resümierte Pressewart Walther Beck nach den Partien gegen KSG Gerlingen (0:4), VfL Gerstetten (0:4) und TTF Altshausen (2:4). Gleich zum Auftakt bekam es Mötzingens Wolfgang Straub mit Herman Hopman, einem seiner Idole aus früheren Jugendzeiten zu tun. Hopman spielte lange Jahre in der Bundesliga und war zudem niederländischer Nationalspieler. Gegen den aktuellen Verbandsklasse-Spieler unterlag Straub nach respektablem Auftritt mit 4:11, 7:11 und 9:11. Dank Aufschlagkünstler Walther Beck

____________________
Thomas Holzapfel


19.04.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Bei den Tischtennisteams aus dem Gäu sind die Würfel in Sachen Abstiegskampf gefallen. Allerdings mit unterschiedlichen Ergebnissen. Während der VfL Oberjettingen und der TSV Kuppingen II den Umweg über die Relegation gehen müssen, um ein weiteres Jahr in der Bezirksliga beziehungsweise der Kreisliga verbleiben zu dürfen, gab es bei den Mötzinger Bezirksklasse-Männern das ersehnte Happy-End in Form des ersehnten Klassenerhalts.

Der Bezirksliga-Dritte VfL Herrenberg II erwies sich für den VfL Oberjettingen im Gäuderby als unüberwindbare Hürde. Nur ein Sieg hätte den Oberjettingern geholfen, um im Vergleich mit dem TTC Birkenfeld vielleicht doch den Ligaerhalt zu schaffen. Aus der Niederlage der Birkenfelder (6:9 in Oberhaugstett) schlug man jedoch kein Kapital, zeitgleich verloren die Mannen um Kapitän Stefan Haag beim VfL Herrenberg mit 3:9. Einzig Spitzenspieler Julian Nüssle und Michael Knof gelang es, am Spitzenpaarkreuz drei von vier Einzeln für sich zu entscheiden. In den übrigen Partien hatten die Herrenberger ein deutliches Übergewicht zu verzeichnen, so dass es für den VfL Oberjettingen nunmehr in die Saisonverlängerung geht. Am 9. Mai muss sich der Bezirksliga-Achte in der Sporthalle in Gültlingen gegen die beiden Tabellenzweiten der Bezirksklassen Böblingen und Schwarzwald durchsetzen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ geht es dann gegen den TTV Gärtringen II und Tischtennis Altburg.

Seit einigen Jahren sind es die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen gewohnt, bis zum letzten Spieltag um die notwendigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu schmettern. Auch die aktuelle Saison lieferte wieder einmal ein richtiges Herzschlagfinale. Nach den zuletzt erzielten Ergebnissen des Konkurrenten SpVgg Weil der Stadt II waren die Voraussetzungen vor dem Heimspiel der Mötzinger gegen den in Bestbesetzung antretenden TSV Steinenbronn II klar: Ein Unentschieden musste her, um auch in der kommenden Saison im Bezirks-Oberhaus verweilen zu dürfen. Die 6:3-Führung nach den Doppeln und den Einzeln des ersten Durchgangs verhieß Gutes. Bis dato waren es Wolfgang Straub, Tobias Vosseler, Markus Brenner und Walther Beck, die ihre Einzel erfolgreich gestalteten. Doch die Gäste aus Steinenbronn konnten noch einmal auf 5:6 verkürzen. In zwei dramatischen Fünfsatzeinzeln waren es dann Tobias Vosseler und Markus Brenner (12:10 gegen Marc Gienger), die die entscheidende 8:5-Führung herstellten und somit großen Jubel im Mötzinger Lager aufkommen ließen. Der Rest ist schnell erzählt. Die Spannung fiel zuweilen etwas ab, die drei noch ausstehenden Spiele gingen an die Gäste, die so noch das 8:8 erreichten. Über das gemessen an der Leistung beider Teams gerechte Remis freuten sich vor allem die Mötzinger, die – wieder einmal – spät, aber trotzdem noch rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge zogen und ihrem Ruf als „die Unabsteigbaren“ erneut gerecht wurden. Pressewart Walther Beck: „Ein besonderer Dank gilt den vielen Zuschauern, die alle Aktiventeams großartig unterstützen und so die gezeigten Leistungen erst möglich machten.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dölker – Wolz 11:5, 6:11, 8:1, 11:9, 6:11; Straub – Rajendra 11:7, 11:13, 12:10, 12:10; Dölker – Rajendra 11:8, 7:11, 11:7, 9:11, 10:12; Straub – Wolz 7:11, 5:11, 8:11.

Die Kreisliga-Männer des SV Rohrau beenden die Spielzeit auf dem zufriedenstellenden dritten Rang. Wenngleich vor der Saison vielleicht der eine oder andere Akteur mit dem Aufstieg liebäugelte, so mussten die Rohrauer doch neidlos die Stärke der beiden feststehenden Aufsteiger VfL Herrenberg III und SpVgg Warmbronn anerkennen. Zum Abschluss gewannen Horst Grünewald, Ingo Werner, Werner Gärtner, Eberhard Bauer, Guido Stotz und Philipp Werner beim feststehenden Absteiger SKV Rutesheim souverän mit 9:2. In der kommenden Saison geht es für den SVR im Vereinsderby gegen die eigene Zweite, die bereits seit einiger Zeit die Meisterschaft in der Kreisklasse A unter Dach und Fach gebracht hat.

Für Kreisliga-Klassenkamerad TSV Kuppingen II geht es indes in die Verlängerung. Der Saison-Schlussspurt mit zwei Erfolgen über den SKV Rutesheim (9:1) und nun gegen die SV Böblingen III (9:6) war zu wenig, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Allerdings sollte es mit dem vorhandenen Kader gelingen, die Relegationsspiele gegen die beiden A-Klassen-Vizemeister erfolgreich zu bestreiten. Im letzten Ligaspiel bei Schlusslicht SV Böblingen III überzeugte vor allem Tobias Seckinger mit zwei Siegen am hinteren Paarkreuz und im Doppel an der Seite von Robert Fackner.

Zum ultimativen Finale der beiden besten Teams der Kreisklasse C kam es am Samstag in Leonberg. Gastgeber TTG Leonberg/Eltingen schaffte es dabei mit einem 9:6-Erfolg, den bisherigen Spitzenreiter SV Deckenpfronn noch abzufangen und ihm den Titel vor der Nase wegzuschnappen. Da beide Teams bereits den Aufstieg in der Tasche haben, ließ sich die Niederlage aus Deckenpfronner Sicht einigermaßen verschmerzen. Oliver Hack war an der Hälfte der Deckenpfronner Punkte beteiligt, Marvin Lawson gewann ebenfalls beide Einzel.

____________________
Thomas Holzapfel


16.04.2015

VfL Herrenberg Abteilung Tischtennis und

Tischtennis Mötzingen

Jahreshauptversammlungen / Vorschau

(tho) Die Tischtennis-Abteilung des VfL Herrenberg führt am Dienstag, den 28. April, ihre diesjährige Hauptversammlung durch. Unter Leitung von Heiko Wirth, der seit einem Jahr im Amt ist, werden Berichte verlesen, Ehrungen vorgenommen und Neuwahlen durchgeführt. Zudem werden die Mannschaftsaufstellungen der im September beginnenden Saison 2015/2016 besprochen. Anträge sind bis 21. April schriftlich beim Abteilungsleiter einzureichen. Die Versammlung findet ab 19:30 Uhr im VfL-Center (Karl-Haug-Raum) statt.

Auch die Mötzinger Tischtennisspieler führen in den kommenden Tagen ihre Jahreshauptversammlung durch. Am Sonntag, den 26. April, trifft sich die Mötzinger Tischtennisfamilie um Vorstand Markus Brenner im Sportheim. Beginn ist um 19 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen Jahresberichte, Ehrungen, Neuwahlen und Anträge.

____________________
Thomas Holzapfel


03.04.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

Achtung: Spiele finden erst am Wochenende 18./19. April statt!

(tho) Aus Sicht der Gäuteams ist im Tischtennis-Spielbetrieb noch längst nicht alles entschieden. Vor allem die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen und das Bezirksklasse-Team von Tischtennis Mötzingen sind an den letzten Spieltagen noch über alle Maßen gefordert, um das anvisierte Saisonziel in Form des Klassenerhalts zu schaffen.

Der VfL Oberjettingen steht in der Bezirksliga derzeit auf dem achten Platz, der am Ende die Relegation gegen die beiden Bezirksklasse-Zweiten (Böblingen und Schwarzwald) zur Folge hat. Allein aus eigener Kraft kann das Gäuteam – auch bei zwei Siegen an den letzten Spieltagen – den direkten Klassenerhalt nicht mehr schaffen, parallel müsste am kommenden Samstag Schützenhilfe vom TV Oberhaugstett kommen, der dann gegen Abstiegskonkurrent TTC Birkenfeld gewinnen muss. Im Oberjettinger Lager gibt man sich derweil keinen allzu großen Illusionen hin und rechnet insgeheim bereits mit der Saisonverlängerung. Doch solange das Fünkchen Hoffnung besteht, will man beim VfL nichts unversucht lassen, um vielleicht doch noch den aktuellen Vier-Punkte-Rückstand auf die Enztäler zu egalisieren. Dazu müssten Julian Nüssle und seine Mannen im Gäuderby beim Tabellendritten VfL Herrenberg (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle, siehe auch Vorschau des VfL Herrenberg) über sich hinauswachsen. Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und mit allen Akteuren in bester Verfassung wäre die Überraschung in Herrenberg realisierbar.

In Mötzingen hofft man insgeheim darauf, dass der VfL Oberjettingen die Klasse hält. Dann würden am Ende der Saison die Chancen für den Bezirksklasse-Vorletzten steigen, auch ein weiteres Jahr im Bezirksoberhaus bleiben zu dürfen. Darauf will sich bei den Mötzingern freilich keiner verlassen, wenngleich der Zweikampf im Abstiegskampf gegen die SpVgg Weil der Stadt II unter keinem guten Stern steht. Immerhin haben die Keplerstädter bei noch drei ausstehenden Spielen, unter anderem gegen das Schlusslicht aus Renningen, gute Chancen, zu Punkten zu kommen. Derweil gilt die Konzentration bei den Mötzingern der letzten Partie gegen den TSV Steinenbronn II (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle). Das Mötzinger 9:1 in der Hinrunde war dabei kein Maßstab, damals traten die Steinenbronner mit einer Rumpftruppe an. Diesmal müssen die Mötzinger um Bezirkschef Günter Hauser mit deutlich mehr Gegenwehr rechnen.

Auch in der Kreisliga sind die Würfel in puncto Abstiegskampf noch nicht gefallen. Der TSV Kuppingen II würde mit einem (zu erwartenden) Erfolg bei Schlusslicht SV Böblingen III (Samstag, 18 Uhr, Tischtenniszentrum) gerne den unliebsamen Relegationsplatz verlassen. Dann muss allerdings auch die Konkurrenz mitspielen. Sollten der TSV Grafenau und der SV Magstadt ihre Partien gewinnen, müsste die Kuppinger Zweite dennoch die Extraschicht gegen die beiden A-Klasse-Zweiten einlegen.

Kreisligakonkurrent SV Rohrau hat gute Aussichten, die Saison auf dem guten dritten Platz zu beenden. Dazu wäre ein Erfolg beim bereits als Absteiger feststehenden SKV Rutesheim (Sonntag, 10 Uhr, Theodor-Heuß-Turnhalle) notwendig. Die zweite Mannschaft des SV Rohrau wird sich in der kommenden Saison ebenfalls zu den eigenen Vereinskameraden in die Kreisliga gesellen, das Meisterteam um Andreas Roller gibt im Derby beim Vierten VfL Oberjettingen II (Samstag, 18 Uhr, Turnhalle Oberjettingen) seine Abschiedsvorstellung in der Kreisklasse A-Süd. Die zweite Mannschaft von Tischtennis Mötzingen absolvierte mit derzeit 16:16 Punkten eine solide Runde. Beim abschließenden Doppelspieltag gegen den FSV Deufringen II (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle) und bei Schlusslicht GSV Maichingen (Sonntag, 10 Uhr, Turnhalle Widmann-Schule) will man versuchen, das Punktekonto noch positiver gestalten zu können.

____________________
Thomas Holzapfel


30.03.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen müssen sich seit dem Wochenende mit dem Gedanken anfreunden, über den Umweg der Relegation gehen zu müssen, um den Klassenerhalt endgültig zu schaffen. Etwas unglücklich verlor das Team um Kapitän Stefan Haag mit 6:9 gegen den TTC Birkenfeld. Die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen bejubelten gegen die TTG Leonberg/Eltingen ein wichtiges 8:8-Unentschieden, das im Abstiegskampf noch wertvoll sein könnte.

Dass die Bezirksliga-Partie des VfL Oberjettingen gegen den TTC Birkenfeld von besonderer Brisanz war, machte sich schon beim Zuschauerzuspruch bemerkbar. In der gut gefüllten, altehrwürdigen Oberjettinger Turnhalle ging es im Kellerduell gegen die Enztäler, gegen die man sich in den vergangenen Jahren immer packende Duelle geliefert hatte. Kurz vor Saisonende ging es für beide Teams darum, sich der drohenden Relegation gegen die beiden Bezirksklasse-Zweiten zu entziehen. Eine der entscheidenden Szenen spielte sich dann im Spitzeneinzel zwischen Oberjettingens Julian Nüssle und Birkenfelds Nummer eins Julian Bühler ab: Nüssle war bereits in der Woche vor der Spiel nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Konnte er sein erstes Einzel gegen Daniel Forstner noch klar für sich entscheiden, bekam er beim Gesamtstand von 4:5 gegen den starken Bühler Kreislaufprobleme. Körperlich geschwächt, musste er nach zwei verlorenen Sätzen (jeweils 8:11) zu Beginn des dritten Satzes aufgeben. Da auch Michael Knof parallel im fünften Satz gegen Forstner passen musste, hatten die Gäste bei einer 7:4-Führung alle Trümpfe in der Hand. Steffen Fortenbacher und Niklas Hain (12:10 im fünften Satz gegen Frank Ehmer) hielten die Spannung zwar noch eine Zeitlang aufrecht, doch dem VfL gelang es nicht mehr, den Gang ins Schlussdoppel zu erzwingen. So bauten die Birkenfelder mit dem 9:6-Erfolg im direkten Abstiegsduell den Vorsprung auf die Oberjettinger auf vier Pluspunkte auf. VfL-Nummer zwei Michael Knof: „Da es im letzten Spiel in Herrenberg schwer werden dürfte, doppelt zu punkten, geht es wohl in die Saisonverlängerung.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: J. Nüssle – Forstner 11:5, 11:8, 11:6; Knof – Bühler 5:11, 13:15, 11:9, 6:11; J. Nüssle – Forstner 8:11, 8:11, Aufgabe Nüssle; Knof – Forstner 7:11, 11:8, 10:12, 11:4, 8:11.

Günter Hauser TTM Logo

Günter Hauser spielte zum 600. mal für den TTM

Sein 600. Punktspiel im Trikot von Tischtennis Mötzingen wird Günter Hauser wohl in guter Erinnerung behalten. Der Bezirksvorsitzende hatte mit zwei Erfolgen im Einzel großen Anteil daran, dass sein abstiegsgefährdetes Team dem Favoriten der TTG Leonberg/Eltingen ein Unentschieden abtrotzte. Pressewart Walther Beck: „Da wir uns mit den Leonbergern zuletzt immer recht spannende Partien geliefert hatten, wollten wir uns auch diesmal nicht verstecken und das Ganze offen gestalten.“ Dies gelang in beeindruckender Manier. Mit einer 2:1-Führung ging es aus den Doppeln, danach punkteten Wolfgang Straub (3:1 gegen Philipp Kratschmer), Markus Brenner, Günter Hauser und Walther Beck im ersten Einzeldurchgang. Vor allem das 15:13 von Hauser im fünften Satz gegen Dr. Thomas Stüven war nichts für schwache Nerven, zudem wandelte Walther Beck einen 0:2-Satzrückstand in den Sieg um. Dann aber die kalte Dusche: Vier Niederlagen in Serie machten die Hoffnungen auf den großen Coup für’s Erste zunichte. Doch abermals Günter Hauser und der für viele unangenehm zu spielende Walther Beck sorgten für die abermalige Mötzinger Führung (8:7). Im Schlussdoppel hatten Tobias Vosseler und Markus Brenner beim Stand von 10:8 im fünften Satz den Sieg über Kratschmer/Luu auf dem Schläger, doch das Leonberger Doppel stemmte sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage und erkämpfte sich noch das glückliche 8:8-Remis. So wusste man im Mötzinger Lager angesichts dieser vertanen Siegchance einige Zeit nicht so recht, ob man sich über den ergatterten Punkt gegen den Favoriten ärgern oder freuen sollte. Fakt ist: Im Abstiegskampf könnte dieses Resultat noch durchaus wertvoll sein. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dölker – Luu 11:13, 13:11, 12:10, 8:11, 5:11; Straub – Kratschmer 12:10, 13:11, 9:11, 11:9; Dölker – Kratschmer 8:11, 5:11, 11:8, 11:8, 5:11; Straub – Luu 10:12, 11:4, 4:11, 12:14.

Den Rohrauern Kreisliga-Männern gelang es bei ihrem Gastspiel in Herrenberg nicht, der dritten Mannschaft des VfL in irgendeiner Art in die Suppe zu spucken. Glatt mit 1:9 musste der ersatzgeschwächte SVR die Segel streichen, so dass die weiterhin ungeschlagenen Herrenberger nach dem bereits feststehenden Aufstieg nun auch die Meisterschaft perfekt machten. Den Ehrenpunkt besorgten die Rohrauer Routiniers Horst Grünewald und Ingo Werner im Doppel.

Ein interessantes Gäuderby lieferten sich Tischtennis Mötzingen und der SV Rohrau in der Senioren-Bezirksklasse. Mötzingens Günter Hauser gewann dabei ein Marathonmatch gegen „Oldie“ Horst Grünewald, bei den Gästen war Werner Gärtner der Spieler des Abends. Er gewann am hinteren Paarkreuz beide Einzel und sicherte seinem Team mit Partner Andreas Roller im Schlussdoppel (7:11, 11:5, 11:7, 5:11 und 11:8 über Günter Hauser/Marko Werner) das insgesamt gerechte 6:6-Unentschieden.

____________________
Thomas Holzapfel


25.03.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Richtig gut hat sich der VfL Oberjettingen bislang in der Männer-Bezirksliga aus der Affäre gezogen. Saisonziel Teil eins ist erfüllt: Das Team um Spitzenspieler Julian Nüssle gehört nicht zu den beiden Teams, die den direkten Weg in die Bezirksklasse antreten müssen. Nun geht es im Kellerduell gegen den TTC Birkenfeld darum, den Relegationsplatz zu vermeiden. Auch die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen stecken tief im Abstiegsstrudel, woran sich vermutlich auch nach der Partie gegen die TTG Leonberg/Eltingen nichts geändert haben dürfte.

Jeweils mit zwanzig Minuspunkten ausgestattet, geht es für die Bezirksliga-Teams vom VfL Oberjettingen und dem TTC Birkenfeld am Samstag im direkten Vergleich darum, sich kurz vor Saisonende die optimale Ausgangsposition für einen Platz am rettenden Ufer zu verschaffen. Ganz so schlecht sind die Voraussetzungen für das Gäuteam momentan nicht, obwohl man mit zwei Pluspunkten weniger ausgestattet ist als die Birkenfelder. Dafür, optimistisch dem Saisonende entgegenblicken zu können, spricht das Restprogramm. Während die Birkenfelder nur noch gegen den Fünften aus Oberhaugstett anzutreten haben, bekommen die Oberjettinger am letzten Spieltag noch die Gelegenheit, bei Schlusslicht TTC Ottenbronn II Boden gut zu machen. Sollte es am Samstag (18 Uhr, Turnhalle Oberjettingen) zudem gelingen, die Birkenfelder in Schach zu halten, könnte man beim VfL mit einer weiteren Bezirksliga-Spielzeit planen. Erfahrungsgemäß haben die Duelle gegen die Enztäler jedoch ihre eigenen Gesetze. Nicht selten ging es zuletzt über die volle Distanz, Marathonmatches von vierstündiger oder noch längerer Dauer waren an der Tagesordnung. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und den zuletzt starken Doppeln soll der Heimsieg gelingen. VfL-Nummer zwei Michael Knof, der zuletzt auf Grund einer Erkältung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, ist im ersten Schritt froh, ein Heimspiel zu haben: „Das ist sicherlich ein Vorteil. Zudem kann der TTC nicht die ganz große Fan-Menge mitbringen, da deren zweite Mannschaft parallel ebenfalls ein entscheidendes Spiel austrägt.“ Um den angestrebten Erfolg zu erreichen, muss jedoch neben Michael Knof auch Kapitän Stefan Haag wieder in die Spur finden.

Zwei Heimspiele stehen bei den Mötzinger Bezirksklasse-Männern noch auf dem Programm, das vermeintlich schwierigere steigt am Samstag gegen den Tabellendritten TTG Leonberg/Eltingen II (18 Uhr, Gemeindehalle). Den „Unabsteigbaren“ aus dem Gäu steht auch in dieser Saison das Wasser bis zum Hals. Zwar befinden sich die Mannen um Kapitän Tobias Vosseler momentan noch auf dem rettenden achten Platz, doch angesichts des leichteren Restprogramms von Mitabstiegskandidat SpVgg Weil der Stadt besteht im Mötzinger Lager durchaus Grund zur Besorgnis. Immerhin besteht noch die vage Hoffnung, dass man selbst auf dem Abstiegsplatz die Lage halten könnte, sofern kein Team aus der Bezirksliga in die Böblinger Bezirksklasse absteigen sollte. Darauf will sich in Mötzingen natürlich keiner verlassen. Dennoch: Die Gäste aus Leonberg/Eltingen stellen ein ausgeglichen stark besetztes Team, nur bei einem Glanztag und in Bestbesetzung dürfte es dem Gäuteam gelingen, den Gegner in irgendeiner Art in Verlegenheit zu bringen.   

Zu einem Wiedersehen mit den alten Vereinskameraden aus Herrenberg kommt es für Horst Grünewald, der mit dem Rohrauer Kreisligateam zum Tabellenführer VfL Herrenberg III (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) kommt. Und dort auf einen motivierten Gegner trifft, der im Erfolgsfall die Meisterschaft klar machen könnte. Den Aufstieg in die Bezirksklasse hat die Herrenberger Dritte bereits seit Wochen in trockenen Tüchern. Nun werden die Rohrauer versuchen, mit einer couragierten Leistung die Titelfeier des VfL noch etwas hinaus zögern.

Kreisliga-Klassenkamerad TSV Kuppingen II steht an den letzten beiden Spieltagen in der Pflicht. Im neuen Jahr noch sieglos, will man kurz vor Toreschluss noch die Kurve kriegen und den Klassenerhalt schaffen. Um dies zu erreichen, wurde zuletzt in die Trickkiste gegriffen. Mit dem Kroaten Miljenko Radocaj steht seit wenigen Tagen ein neuer Name im Team der Landesliga-Ersten, was zur Folge hat, dass Landesliga-Spieler Bastian Schäffer wieder für die zweite Mannschaft einsatzberechtigt ist. Mit Schäffer und dem weiteren Neuzugang Davorin Pongrac sollte es den Kuppingern gelingen, den Vorletzten SKV Rutesheim (Samstag, 19:30 Uhr, Gemeindehalle) auf Distanz zu halten.

____________________
Thomas Holzapfel


21.03.2015

TTV Gärtringen III Niederlage gegen Tischtennis Mötzingen II

Zum dritten Mal hintereinander unterlagen die Männer des TTV Gärtringen III in der Kreisklasse A-Süd mit dem knappsten aller Ergebnisse. Beim 7:9 gegen Tischtennis Mötzingen II, die sich dadurch endgültig aller Abstiegssorgen entledigten, sorgten Jürgen Lay und Michael Breitmeyer in den Einzeln für einen Großteil der Gärtringer Erfolgserlebnisse. Andreas Vogel und Roland Kopp gewannen jeweils ein Einzel. Durch diese Niederlage verabschiedete sich die Gärtringer Dritte endgültig aus dem Kreis der Kandidaten für die Aufstiegsrunde.

____________________
Thomas Holzapfel


15.03.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Mit einem eminent wichtigen 9:5-Erfolg beim SV Glatten ging Bezirksligist VfL Oberjettingen auf Distanz zu den direkten Abstiegsplätzen. Für das Bezirksklasse-Team von Tischtenis Mötzingen bleibt die Lage im Abstiegskampf allerdings prekär, mit 3:9 kamen die Mötzinger bei Tischtennis Schönbuch unter die Räder. Die zweite Mannschaft des SV Rohrau sicherte sich in der Kreisklasse A die Meisterschaft.

Wohlwissend um die schwere Aufgabe und die Wichtigkeit der Partie ging das Bezirksligateam des VfL Oberjettingen die Aufgabe beim Vorletzten SV Glatten an. Und die Schwarzwälder wurden tatsächlich auf dem falschen Fuß erwischt, recht deutlich gewann das Gäuteam alle drei Eingangsdoppel. Vater und Sohn Werner und Julian Nüssle waren es, die im ersten Einzeldurchgang den VfL auf Kurs hielten, wenngleich der Vorsprung nach den ersten sechs Einzeln zusehends schmolz. Julian Nüssle mit einem Viersatzerfolg im Spitzeneinzel gegen Ralf Fuchs und Michael Knof, der nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie wieder zu alter Form zurückfand (3:1 gegen Marc Kühn) stellten dann die Weichen endgültig auf Sieg. Steffen Fortenbacher und Niklas Hain sorgten mit ihren Dreisatzerfolgen für den vielumjubelten 9:5-Auswärtssieg, der die Glattener nunmehr in schwere Nöte brachte. Der VfL trifft in zwei Wochen auf den TTC Birkenfeld, mit dem man sich nun um den rettenden siebten Platz streitet. Kuriosum in Mötzingen: Gleich drei Mal ging es am vergangenen Spieltag gegen Teams von Tischtennis Schönbuch. In der Bezirksklasse zeigte sich die erste Männer-Mannschaft von der Niederlagenserie am letzten Wochenende noch nicht erholt und unterlag auch bei Aufsteiger Tischtennis Schönbuch mit 3:9. Tobias Vosseler, Günter Hauser und Markus Brenner schafften mit ihren Einzelerfolgen zwar noch den Anschluss zum 3:4, danach war das Gäuteam jedoch mit seinem Latein am Ende.

Kreisliga-Aufsteiger TSV Kuppingen II rutschte nach dem 3:9 beim TSV Grafenau auf den Relegationsplatz ab. An Slavko Orsulic lag es nicht, der unermüdliche Kämpfer gewann beide Zähler am Spitzenpaarkreuz. Neuzugang Matthias Baumgärtner steuerte einen weiteren Punktgewinn bei, letztendlich waren die Grafenauer aber ausgeglichener besetzt. Der in diesem Jahr noch sieglose Aufsteiger sollte nun in den beiden letzten Saisonspielen gegen die Teams aus dem Tabellenkeller punkten, wenn man das rettende Ufer noch erreichen möchte.

Ungeschlagen mit einem aktuellen Punkteverhältnis von 31:1 sicherte sich die zweite Mannschaft des SV Rohrau nunmehr souverän die Meisterschaft in der Kreisklasse A. Damit steigen die Rohrauer im Jubiläumsjahr der Tischtennisabteilung zu ihrer eigenen ersten Mannschaft in die Kreisliga auf. Der Tabellenvorletzte SV Böblingen IV gab gegen den Spitzenreiter noch einmal alles, doch beim Stand von 5:5 waren es Daniel Ruppert, Guido Stotz, Walter Bietsch und Philipp Werner, die den SVR endgültig auf die Siegerstraße brachten.

In der Kreisklasse B stand die Kuppinger Dritte gegen den SKV Rutesheim II beim 3:9 zwar auf verlorenem Posten, bleibt aber weiterhin im gesicherten Mittelfeld. Nina Wörner und Uwe

____________________
Thomas Holzapfel


08.03.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Herber Rückschlag für den VfL Oberjettingen im Abstiegskampf der Bezirksliga: Während man sich Aufsteiger VfL Sindelfingen II geschlagen geben musste, punktete die Konkurrenz aus Birkenfeld gegen denselben Gegner. Die Bezirksklasse-Männer aus Mötzingen konnten ihre Position im Tabellenkeller ebenfalls nicht verbessern, alle drei Partien gingen am Mammutspieltag verloren.

Beim Stand von 4:5 lief aus Sicht von Bezirksligist VfL Oberjettingen gegen die Sindelfinger Zweite soweit alles nach Plan. Das abstiegsbedrohte Gäuteam hatte gleich zwei Mal in den Doppeln gepunktet, zudem wurde Julian Nüssle im Einzel gegen Matthias Finkbeiner seiner Favoritenrolle gerecht (3:1) und auch Linkshänder Steffen Fortenbacher punktete am mittleren Paarkreuz gegen Sindelfingens Youngster Thomas Barth. Zum Auftakt des zweiten Einzeldurchgangs dann das Spitzeneinzel: Julian Nüssle musste gegen Sindelfingens Michael Gaa ran – und die 22-jährige Nummer eins der Gäste zog dem drei Jahre älteren Julian Nüssle nach fünf Sätzen den Zahn. Nach diesem verlorengegangenen Schlüsselspiel gelang es den Oberjettingern nicht mehr, in der Partie Fuß zu fassen. Michael Knof, Steffen Fortenbacher und Kapitän Stefan Haag mussten ihren Gegenübern gratulieren, so dass am Ende eine in der Höhe doch überraschende 4:9-Niederlage zu Buche stand. Da der TTC Birkenfeld, einer der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, am Sonntag gegen Sindelfingen II mit 9:6 gewann, gerieten die Oberjettinger im Kampf um den Klassenerhalt nunmehr etwas ins Hintertreffen und rutschten auf den Relegationsplatz ab. Freilich ist noch lange nichts entschieden, schließlich geht es für den VfL in drei der restlichen vier Saisonspielen gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: J. Nüssle – Finkbeiner 7:11, 11:4, 12:10, 11:3; Knof – Gaa 11:13, 14:12, 10:12, 6:11; J. Nüssle – Gaa 11:7, 6:11, 11:4, 6:11, 4:11; Knof – Finkbeiner 6:11, 10:12, 6:11.

Richtig gut aus der Affäre zog sich das Bezirksklasseteam von Tischtennis Mötzingen in den beiden Heimspielen gegen die Titelanwärter aus Gärtringen und Böblingen. In beiden Fällen mussten sich die motivierten Mötzinger trotz heftiger Gegenwehr jedoch mit 5:9 geschlagen geben. „Da haben wir das Glück ja gleich mal richtig ausgereizt“, sagte Günter Hauser, als er seine Mannschaft gegen den TTV Gärtringen nach zwei spannungsgeladenen Anfangsdoppeln mit 2:0 in Führung sah. Unter anderem gelang es Hartmut Dölker und Walther Beck, das TTV-Spitzendoppel mit Tim Holzapfel und Jürgen Bögel mit 11:9, 5:11, 6:11, 11:9 und 11:9 in die Knie zu zwingen. Am Spitzenpaarkreuz rückte der Favorit aus Gärtringen jedoch die Kräfteverhältnisse wieder zurück und ging seinerseits mit 3:2 in Führung. Diese gaben die Gärtringer, bei denen Tim Holzapfel, dessen Vater Thomas Holzapfel sowie Andreas Dannwolf doppelt punkteten, bis zum Ende nicht mehr ab. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dölker – Bögel 8:11, 3:11, 111:8, 7:11; Vosseler – Tim Holzapfel 4:11, 7:11, 11:9, 7:11; Dölker – Tim Holzapfel 7:11, 8:11, 5:11; Vosseler – Bögel 11:8, 11:7, 6:11, 11:6. Im Spiel gegen Böblingen nahmen die Mötzinger tags drauf eine personelle Veränderung vor, an der Spitzenposition wurde Hartmut Dölker durch Wolfgang Straub ersetzt. Gepunktet wurde allerdings an den hinteren Positionen. Bei Günter Hauser’s Erfolgen gegen Moritz Walleter und Daniel Wischemann zeigte die Formkurve nach oben, außerdem fuhren Markus Brenner und die zwei Doppel Vosseler/Brenner und Straub/Beck Zählbares ein. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Straub – Manis 8:11, 13:11, 8:11, 9:11; Vosseler – Arnold 9:11, 11:9, 13:11, 6:11, 10:12; Straub – Arnold 9:11, 6:11, 5:11; Vosseler – Manis 2:11, 8:11, 1:11. Am Sonntag ging es dann in Bestbesetzung zum FSV Deufringen, wo es trotz starken Auftritten nicht zum ersehnten Punktgewinn reichte. Beim 6:9 trugen sich in den Einzeln Hartmut Dölker, Wolfgang Straub, Tobias Vosseler, Markus Brenner und Günter Hauser in die Punkteliste ein. 

Weniger anstrengend als erwartet war der Doppelspieltag der Rohrauer Kreisliga-Männer. Dies im positiven wie im negativen Sinn. Zuerst kam man beim bereits feststehenden Bezirksklasse-Aufsteiger mit 2:9 unter die Räder. Dass das Ergebnis eindeutig zu hoch ausgefallen war, beweist das Satzverhältnis von 17:29 aus Rohrauer Sicht. Gleich fünf der sechs Begegnungen über die volle Fünfsatzdistanz gingen an den Gegner. So blieb es bei den beiden bescheidenen Erfolgserlebnissen von Ingo Werner und Eberhard Bauer. Die für Sonntag angesetzte Partie gegen den TSV Höfingen ging mit 9:0 kampflos an den SVR.

Die zweite Mannschaft des SV Rohrau steht inzwischen als Meister der Kreisklasse A fest und darf sich im Jubiläumsjahr der Rohrauer Tischtennisabteilung auf baldige vereinsinterne Derbys mit der eigenen ersten Mannschaft in der Kreisliga freuen. Das Meisterstück wurde bei der SpVgg Aidlingen gemacht, wo Andreas Roller, Guido Stotz, Philipp Werner, Jan Koberstein, Andreas Benz und Andreas Kopp verdient mit 9:3 gewannen.

Die erste Mannschaft des SV Deckenpfronn kam mit dem hart umkämpften 8:8 beim SV Rohrau III der Meisterschaft in der Kreisklasse C einen großen Schritt näher. Oliver Hack und Jürgen Schneider waren in den Einzeln und gemeinsam im Doppel an sechs der acht Deckenpfronner Zähler beteiligt, beim Drittplatzierten aus Rohrau waren Oldie Manfred Walz, Jochen Stoll und Andreas Kopp nicht zu bezwingen.

____________________
Thomas Holzapfel


04.03.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Ein vollgepacktes Punktspielprogramm haben die Tischtennisteams aus dem Gäu am Wochenende vor der Brust. Den Vogel schießen dabei die Mötzinger Bezirksklasse-Männer ab, die gleich drei Punktspiele in Serie bestreiten.

Lediglich eine Partie hat hingegen Bezirksligist VfL Oberjettingen zu bestreiten. In der alten Turnhalle macht am Samstag (18 Uhr) Aufsteiger VfL Sindelfingen II seine Aufwartung. Die Sindelfinger mit ihren Talenten Sven Stolz, Jugend-Bezirksmeister Thomas Barth und Tamim Amany stehen mit einem ausgeglichenen Punktekonto im gesicherten Mittelfeld. Ganz andere Sorgen haben derweil die Oberjettinger, die nach bisher vier Rückrundenniederlagen im Abstiegskampf punkten müssen, um nicht weiter nach hinten durchgereicht zu werden. Die Partie am Samstag gibt den Startschuss für weitere Begegnungen gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Sollte es Spitzenspieler Julian Nüssle und seinen Mannen gelingen, die Daimlerstädter in Schach zu halten, hätte man weiter gute Chancen auf Rang sieben – der am Ende weder den Abstieg noch die neu eingeführte, unliebsame Relegation zur Folge hätte.

Das Mötzinger Bezirksklasse-Team um Kapitän Tobias Vosseler wird am Wochenende bis an die Grenzen seiner Belastbarkeit gehen müssen. Von Freitag bis Sonntag stehen gleich deren drei Punktspiele auf dem Programm – dies allesamt gegen spielstarke Gegner. Die Partie gegen Titelanwärter TTV Gärtringen II wurde auf den Freitag (19:30 Uhr, Gemeindehalle) verlegt, nachdem zum ursprünglich angesetzten Termin die halbe Mötzinger Mannschaft auf Grund von Krankheit nicht einsatzfähig war und der Gegner einer Verlegung zustimmte. Nun darf man gespannt sein, ob es den Mötzingern, bei denen zuletzt Wolfgang Straub und Tobias Vosseler überzeugten, gelingt, mit dem Favoriten Schritt zu halten. Gärtringens Konkurrent im Kampf um den Titel ist die SV Böblingen II, die am Samstag bei den Mötzingern ihre Visitenkarte abgibt (18 Uhr, Gemeindehalle). Auch die SVB möchte sich eine Woche vor dem „Endspiel“ um die Meisterschaft keinen Ausrutscher erlauben, so dass die Mötzinger mit einer starken Aufstellung des Gegners rechnen müssen. Abgerundet wird der Dreifachspieltag durch die Auswärtspartie beim FSV Deufringen (Sonntag, 9:30 Uhr, Paul Wirth-Bürgerhaus Dachtel). Die Deufringer, die in diesem Jahr auf ihren bisherigen Spitzenspieler Klaus Miethke verzichten müssen, befinden sich – genauso wie Tischtennis Mötzingen – in der gefährdeten Zone, der Sieger der Partie kann im Abstiegskampf wertvollen Boden gutmachen.

Alle Rohrauer Männerteams sind am Wochenende, zum Teil mehrmals, im Einsatz. Das Kreisligateam hofft, in den Partien beim bereits so gut wie feststehenden Aufsteiger SpVgg Warmbronn (18 Uhr, Staigwaldhalle) und gegen den Vierten TSV Höfingen (Sonntag, 9:30 Uhr, Schönbuchhalle) wieder auf „Oldie“ Horst Grünewald zurückgreifen zu können. Der Abwehrroutinier hatte zuletzt Rückenprobleme und musste unter der Woche beim Seniorenspiel in Gärtringen (6:6) passen.

____________________
Thomas Holzapfel


22.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Nur haarscharf schrammte Bezirksligist VfL Oberjettingen an einem überraschenden Punktgewinn vorbei, der dem abstiegsgefährdeten gut zu Gesicht gestanden wäre. Erfolge gab es indes für die Rohrauer Teams auf Bezirksebene zu verzeichnen, zudem verteidigte der SV Deckenpfronn in souveräner Manier die Tabellenführung in der Kreisklasse C.

Von allen vom Abstieg bedrohten Teams in der Bezirksliga Böblingen/Schwarzwald gab der VfL Oberjettingen am vergangenen Wochenende die beste Figur ab. Freilich, kaufen konnte man sich davon im Oberjettinger Lager nichts, die Punkte blieben dennoch beim Gegner. Erst im Schlussdoppel, das Steinenbronns Andrew Schönhaar und Marc Hauser gegen die Vater-Sohn-Kombination Werner und Julian Nüssle für sich entschieden, machten die Gastgeber den 9:7-Sieg perfekt. Wieder einmal erwiesen sich die Gäuspieler als Meister der Marathon-Matches, diesmal währte die Partie knapp vier Stunden. Bis zum Stand von 6:5 gelang es den Oberjettingern, die anfänglich in den Doppeln herausgespielte Führung zu verteidigen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren es Punktegarant Julian Nüssle (2) sowie Steffen Fortenbacher, Werner Nüssle und zwei Doppel, die den VfL in der Spur hielten. Zwei klare Niederlagen am mittleren Paarkreuz bedeuteten dann die erstmalige Steinenbronner Führung, die diese – dank ihrer Linkshänder Marc Hauser und Marko Tuschek – nicht mehr aus der Hand gaben. Lediglich Niklas Hain schaffte noch den Anschluss, doch in der Endphase waren die Steinenbronner obenauf.

Während sich die Kreisliga-Männer des SV Rohrau problemlos ihrer Aufgabe beim TSV Kuppingen II entledigten (siehe separater Kuppinger Bericht), blieben auch die Männer II des SVR auf Kurs.

Gerhard Hermann TTM Logo

Abwehr-Ass Gerhard Hermann

Durch ein ungefährdetes 9:4 im Gäuderby bei Tischtennis Mötzingen II verteidigten Andreas Roller, Daniel Ruppert, Guido Stotz, Walter Bietsch, Philipp Werner und Andreas Benz die Tabellenführung in der Kreiklasse A-Süd. Auf Mötzinger Seite brillierte vor allem das hintere Paarkreuz mit Klaus Müller und Ivan Aleksic, zudem ergatterte Abwehr-Oldie Gerhard Hermann zwei Zähler in Einzel und Doppel (mit Marko Werner). Für die Mötzinger Männer II lief es am Sonntag besser, bei der SpVgg Aidlingen gewannen Michael Schweikert, Gerhard Hermann, Marko Werner, Ivan Tadic, Klaus Müller und Ivan Aleksic mühelos mit 9:3 und bleiben somit in gesicherten Gefilden.

Die Deckenpfronner Männer hielten in eigener Halle mit dem FSV Deufringen III einen Verfolger auf Distanz. Beim Stand von 3:2 legten Oliver Hack, Jürgen Schneider, Marvin Lawson, Bruno Frey, Axel Schneider, Andrey Posedi und Michael Schweitzer eine Schippe drauf und fuhren einen 9:3-Sieg ein. Mit 20:2 Punkten bleibt der SVD auf Meister- und sogleich Aufstiegskurs.

____________________
Thomas Holzapfel


18.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau
 

(tho) Überwiegend große Kaliber warten am kommenden Spieltag auf die Gäuteams. Bezirksligist VfL Oberjettingen nimmt die Außenseiterrolle gegen den TSV Steinenbronn gerne an, ohne gänzlich chancenlos zu sein. Ähnliches trifft auf das Mötzinger Bezirksklasseteam zu, dass auf Tabellenführer TTV Gärtringen II trifft.

Durchaus respektabel verkaufte sich Bezirksligist VfL Oberjettingen am letzten Spieltag, als man den Titelaspiranten aus Weil der Stadt beim 6:9 forderte. Letzten Endes stand Julian Nüssle mit seinem Team dennoch mit leeren Händen da und rutschte auf den Relegationsplatz ab. Vorteil Oberjettingen: Den Abstiegskampf ist man im Gäu seit Jahren gewohnt und es gelang oft, den Kopf rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen. Dementsprechend optimistisch und wohlwissend um die eigenen Stärken tritt der VfL die Fahrt zum Fünften TSV Steinenbronn an (Samstag 18 Uhr, Sandäckerhalle). Bei optimalem Verlauf liegt ein Punktgewinn durchaus im Bereich des Möglichen, zumal der Gegner in der Rückrunde noch nicht richtig Fuß fassen konnte.

Einen Motivationsschub gab es zuletzt auch für die Mötzinger Tischtennisspieler, die im Kellerduell gegen Weil der Stadt ein wichtiges Remis erreichten. Nun geht es im Gäuderby gegen den derzeitigen Zweiten TTV Gärtringen II, der sich im Kampf um den Titel weiterhin alle Optionen offen lassen möchte und dementsprechend konzentriert zu Werke gehen wird (siehe separate Vorschau im Gärtringer Bericht). In Mötzingen zählt man derweil auf die Heimstärke und hofft, den Gästen möglichst lange Paroli bieten zu können.

Ein weiteres Gäuderby steht in der Kreisklasse A auf dem Programm. Tabellenführer SV Rohrau befindet sich seit Wochen auf Meisterkurs, mit 22:0 Punkten ist die Bilanz noch makellos. Andreas Roller und seine Mannen hoffen, bei der zweiten Mötzinger Mannschaft die Serie fortsetzen zu können (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle Mötzingen). Allerdings befindet sich auch der Gastgeber im Aufwind, das 9:2 vor Wochenfrist gegen den VfL Oberjettingen II war eine gute Empfehlung für den weiteren Saisonverlauf.

____________________
Thomas Holzapfel


15.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Zu dem von vielen erwarteten Krimi zwischen zwei gleichwertig besetzten Mannschaften kam es in der Mötzinger Gemeindehalle, wo sich das gastgebende Gäuteam um Kapitän Tobias Vosseler einen vierstündigen Schlagabtausch mit Bezirksklasse-Konkurrent SpVgg Weil der Stadt II lieferte. Am Ende gab es keinen Sieger. Der SV Rohrau II spielte genau so lange, allerdings in zwei Punktspielen. Durch ein 9:4 beim FSV Deufringen II und ein 9:3 gegen Schlusslicht GSV Maichingen verteidigte die Mannschaft souverän die Tabellenführung in der Kreisklasse A.

Über einige Jahre hinweg liefern sich die Mannschaften von Tischtennis Mötzingen und der SpVgg Weil der Stadt II packende Duelle, zumeist stand dabei der Abstiegskampf in der Bezirksklasse im Blickpunkt. So auch diesmal, wo für beide Teams eine Menge auf dem Spiel stand. Wird der Anschluss ans Mittelfeld gefunden oder rutscht man noch weiter in den Abstiegssumpf – diese Frage galt es im Kellerduell zu beantworten. Am Ende hatte sich an der Situation nicht allzuviel geändert, da man nach vierstündiger Spielzeit mit einem 8:8 aus der Halle ging. In überragender Form präsentierte sich Mötzingens Nummer zwei Wolfgang Straub, der in den Einzeln sowohl den bezirksligaerfahrenen Abwehrspieler Thomas Verleih als auch Josef Streit in jeweils fünf Sätzen niederrang und somit großen Anteil am Teilerfolg hatte. Zum „Spieler des Abends“ avancierte jedoch Tobias Vosseler, der nicht nur beide Einzel am mittleren Paarkreuz für sich entschied, sondern auch im Doppel mit Partner Markus Brenner zwei Mal triumphierte. Somit war Vosseler an der Hälfte der Mötzinger Punkte beteiligt. Beim Stand von 7:6 schnupperten die Mötzinger sogar an einem Sieg, doch hauchdünn gingen zwei Partien am hinteren Paarkreuz in die Binsen. So blieb es dem Schlussdoppel Vosseler/Brenner vorbehalten, in einer nervenaufreibenden Begegnung gegen Verleih/Streit wenigstens das Remis zu sichern (8:11, 11:2, 12:10, 12:14, 11:6). Pressewart Walther Beck: „Im Rückblick geht das Resultat so in Ordnung. Etwas ärgerlich, dass am Ende die beiden Einzel verloren gingen, aber im Großen und Ganzen können wir mit dem Remis zufrieden sein.“ Dadurch ändert sich an der Tabellenkonstellation nichts: Mötzingen bleibt mit 9:15 Punkten weiterhin am rettenden Ufer, die Weil der Städter stehen mit einem Zähler weniger auf einem Abstiegsplatz. Die nächsten Wochen werden zeigen, wer im Kampf um den Klassenerhalt die besseren Nerven hat. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Dölker – Streit 5:11, 12:10, 9:11, 10:12; Straub – Verleih 14:12, 12:10, 3:11, 10:12, 11:7; Dölker – Verleih 10:12, 6:11, 8:11; Straub – Streit 11:8, 8:11, 11:9, 9:11, 11:7. 

Spät, aber erfolgreich startete der SV Rohrau II in die Rückrunde der Kreisklasse A. Beim FSV Deufringen II legte der Tabellenführer nach zwischenzeitlichem Stand von 2:2 durch folgende Siege von Andreas Roller, Walter Bietsch, Guido Stotz, Jan Koberstein und Philipp Werner einen unwiderstehlichen Zwischenspurt an den Tag und gewann am Ende deutlich mit 9:4. Auch gegen Maichingen war der Start eher verhalten, dann jedoch stellten die Rohrauer ihre Qualitäten am mittleren und hinteren Paarkreuz unter Beweis. Daniel Ruppert und Guido Stotz machten den Sack zum 9:3-Gesamtsieg zu.

____________________
Thomas Holzapfel


09.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Am Faschingssamstag ist den Tischtennisteams aus dem Gäu nicht nach irgendwelchen Kapriolen. Im Kampf gegen den Abstieg müssen die Mötzinger Bezirksklasse-Männer gegen Mitkonkurrent SpVgg Weil der Stadt II Flagge zeigen. Ganz andere Sorgen hat die zweite Mannschaft des SV Rohrau. Der Tabellenführer der Kreisklasse A möchte in Deufringen seine weiße Weste verteidigen.

Keine Frage, die SpVgg Weil der Stadt II gehört nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des Mötzinger Bezirksklasseteams. Am letzten Spieltag der Vorsaison musste das Gäuteam beide Zähler in der Keplerstadt lassen, was eigentlich den Abstieg in die Kreisliga zur Folge gehabt hätte. Im Nachgang durften die Mötzinger jedoch weiterhin in der Bezirksklasse bleiben – und somit zwei weitere Male gegen Weil der Stadt antreten. Wenig erbaulich war aus Mötzinger Sicht das Ergebnis in der Hinrunde (2:9), nun soll die Partie offener gestaltet werden. Bei den Mötzingern ist man zuversichtlich, dass dies auch klappt, schließlich wurde zuletzt beim 9:3-Erfolg in Renningen eine gelungene Generalprobe absolviert. Bei Kapitän Tobias Vosseler und dem zuletzt lange verletzten Michael Schweikert zeigte die Formkurve in den letzten Wochen deutlich nach oben. Mit dem Heimvorteil im Rücken wollen die Mötzinger versuchen, den Hauptkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg weiter hinter sich zu lassen. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Mötzinger Gemeindehalle.

Als eines der letzten Teams im Bezirk steigt die zweite Mannschaft des SV Rohrau am Wochenende in die Rückrunde ein. Die Bilanz der Vorrunde kann sich beim Team um Spitzenspieler Andreas Roller sehen lassen: Alle neun Spiele wurden erfolgreich beendet, der Vorsprung auf Verfolger TTV Gärtringen III beträgt – nach Minuspunkten gerechnet – bereits beträchtliche fünf Zähler. Da es dem SVR zumeist gelingt, die Punktspieltermine mit der ersten Mannschaft so zu legen, dass keine Überschneidungen erfolgen und dementsprechend Ersatzgestellungen ins Kreisligateam problemlos möglich sind, befinden sich die Rohrauer auf einem guten Weg. Am Samstag beim Tabellenfünften FSV Deufringen II (18 Uhr, Paul-Wirth-Bürgerhaus, Aidlingen-Dachtel) soll der zehnte Saisonsieg herausspringen.

____________________
Thomas Holzapfel


08.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Mit einer Variante im Doppel setzten die Bezirksliga-Spieler des VfL Oberjettingen bei Titelaspirant SpVgg Weil der Stadt gleich einmal ein sportliches Ausrufezeichen. Bis zur 4:3-Führung erwies sich der VfL als durchaus ebenbürtiger Gegner. Am Ende zog der Favorit beim 9:6-Erfolg den Kopf noch einmal aus der Schlinge. In der Kreisliga bejubelte der SV Rohrau seinen siebten Saisonsieg, das Gäuderby in der Kreisklasse A ging klar an die Mötzinger Zweite.

Ohne Niklas Hain musste der VfL Oberjettingen zum Bezirksliga-Auswärtsspiel in Weil der Stadt antreten, der Stammspieler des hinteren Paarkreuzes lag mit Fieber im Bett. Dafür sprang VfL-Routinier Traugott Haag ein, der mit beachtenswerten Auftritten aufhorchen ließ. So stellte der 60-jährige an der Seite von Michael Knof das Jettinger Spitzendoppel, das gegen Haug/Kukulenz sogar mit 2:0 nach Sätzen führte, am Ende aber doch unterlag. Dafür schafften Julian Nüssle und Vater Werner Nüssle, das Weil der Städter Topdoppel Levente Szarka/Tobias Klumpp zu bezwingen. Michael Knof: „Unsere taktische Variante in den Doppeln ging voll auf, eine 2:1-Führung bedeutete das Optimum. Schade nur, dass sich Werner Nüssle eine Bauchmuskelzerrung zuzog.“ Knof spielt auf die Partie von Werner Nüssle gegen Weil der Stadts Thomas Verleih an, in der der Jettinger zu Beginn des vierten Satzes aufgeben musste.

Gegen Levente Szarka, den Topmann der Liga, zeigte Julian Nüssle sein bestes Tischtennis, gewann Durchgang eins mit 12:10 und führte auch im zweiten Satz. In diesem machte er den Sack allerdings nicht zu und ließ den Ungarn wieder ins Spiel kommen, der dann auch im 22. Saisoneinzel ohne Niederlage blieb. Michael Knof nahm die 6:9-Niederlage gelassen: „Letztendlich haben wir in dieser Partie das Maximum herausgeholt. Wenn der Gegner bald noch stärker wird, sollten sie in der Lage sein, die Meisterschaft einzufahren.“ Voraussichtlich verstärkt der frühere Mössinger Verbandsligaspieler Sven Wirth das Team der Sportvereinigung, er soll ab April spielberechtigt sein. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Knof – Szarka 10:12, 7:11, 8:11; J. Nüssle – Haug 11:5, 9:11, 5:11, 11:3, 11:7; J. Nüssle – Szarka 12:10, 8:11, 7:11, 7:11; Knof – Haug 5:11, 9:11, 4:11.

Ohne Raphael Stark und Andreas Waidelich ging Kreisligist SV Rohrau die Heimpartie gegen den SV Magstadt an. Da auch die Gäste personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnten, hatten die Rohrauer die Partie fest im Griff. Horst Grünewald und Ingo Werner mussten sich zwar der Magstadter Nummer zwei Robert Romulewicz beugen, gewannen dafür aber gegen deren Spitzenspieler Manfred Lus. Werner Gärtner (2), Eberhard Bauer, Daniel Ruppert, Guido Stotz und zwei Doppel machten den 9:4-Erfolg perfekt.

Michael Schweikert TTM Logo

Michael Schweikert

Da Oberjettingens Traugott Haag im Bezirksliga-Spiel der ersten Mannschaft aushalf, tat sich die Oberjettinger Zweite im Gäuderby der Kreisklasse A gegen motivierte Mötzinger schwer. Einzig Benjamin Sahr konnte mit zwei Einzelerfolgen auf sich aufmerksam machen, alle andere Partien gingen an den Tabellensiebten, der sich in diesem Nachbarschaftsduell klar mit 9:2 durchsetzte und dadruch einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigte. Mötzingens Pressewart Walther Beck: „Vor allem die Leistung von Michael Schweikert sollte man hervorheben. Nach langer Verletzungspause kommt er so langsam wieder in Tritt.“

____________________
Thomas Holzapfel


02.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Eine schier unmögliche Aufgabe für die Oberjettinger Bezirksliga-Männer, eine lösbare Aufgabe für die Rohrauer Kreisliga-Männer sowie ein interessantes Gäuderby in der Kreisklasse A kennzeichnen den kommenden Tischtennisspieltag aus Sicht der Gäuvereine.

Das zweite von drei schweren Auswärtsspielen in Serie steht für die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen auf dem Terminplan. Musste man am vergangenen Wochenende bei Spitzenreiter TTG Leonberg/Eltingen nicht ganz unerwartet die Punkte lassen, geht es nun zur SpVgg Weil der Stadt, dem größten Widersacher der Leonberger im Kampf um den Landesliga-Aufstieg. Die Keplerstädter stehen nach Minuspunkten auf gleicher Höhe wie die TTG Leonberg/Eltingen, sind aber noch mit zwei Spielen im Rückstand. Insofern wartet auf den VfL Oberjettingen erneut ein harter Brocken (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Johnnes Kepler-Gymnasium, Weil der Stadt). Jettingens Spitzenspieler Julian Nüssle bekommt es am vorderen Paarkreuz mit dem ungarischen Topmann Levente Szarka zu tun, der in der Vorrunde bei insgesamt achtzehn Einzelerfolgen nur fünf Sätze abgab. Da scheint ein Erfolg gegen Martin Haug, die gegnerische Nummer zwei, eher realistisch. Beim VfL wird Michael Knof wieder mit an Bord sein, er war in der Vorwoche beim 2:9 in Leonberg privat verhindert. Somit will man in Stammbesetzung mit Julian Nüssle, Michael Knof, Steffen Fortenbacher, Stefan Haag, Niklas Hain und Werner Nüssle versuchen, die Partie möglichst lange offen zu gestalten.

In der Kreisliga scheint die Aufstiegsfrage bereits jetzt, kurz nach Beginn der Rückrunde, entschieden. Der VfL Herrenberg III und die SpVgg Warmbronn sind die dominierenden Teams der Liga, die die beiden zum Aufstieg berechtigten Plätze wohl nicht mehr aus der Hand geben werden. Mit einigen Punkten Abstand befindet sich der SV Rohrau, zusammen mit den Höfingern, in einer eher schüchternen Verfolgerrolle. Vor der Heimpartie der Rohrauer gegen den SV Magstadt (Sonntag, 9:30 Uhr, Schönbuchhalle) nutzten einige Rohrauer in der Vorwoche die Gunst der Stunde und sammelten bei der Bezirksrangliste Wettkampfpraxis (wir berichteten). Gute Voraussetzungen für ein gutes Resultat gegen die Magstadter, mit denen man nach der 6:9-Niederlage aus der Vorrunde noch eine sportliche Rechnung zu begleichen hat.

Herren II

Tischtennis Mötzingen II

Sowohl der Abstiegskampf als auch das Rennen um den Aufstieg stehen im interessanten Kreisklassen-Derby zwischen Tischtennis Mötzingen II und dem VfL Oberjettingen II (Samstag, 18 Uhr, Gemeindehalle) im Mittelpunkt. Die Mötzinger Zweite befindet sich mit 8:12 Punkten noch lange nicht in gesicherten Gefilden, die Oberjettinger harren hinter dem TTV Gärtringen III in Lauerstellung, was den beliebten zweiten Platz zur Aufstiegsrelegation anbetrifft. Trotz unterschiedlicher Ausgangslage ist mit einer ähnlich spannenden Partie wie in der Vorrunde zu rechnen, als sich der VfL dank eines fulminanten Endspurts mit 9:5 durchsetzte.

____________________
Thomas Holzapfel


02.02.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Bericht Spieltag

(tho) Bezirksligist VfL Oberjettingen hatte in Leonberg/Eltingen erwartungsgemäß einen schweren Stand. Beim Tabellenführer unterlag Julian Nüssle mit seinem Team klar mit 2:9. Die Mötzinger Bezirksklasse-Männer hingegen fuhren bei Schlusslicht SpVgg Renningen den anvisierten Pflichtsieg ein.

Keine Schwäche zeigte Bezirksliga-Tabellenführer TTG Leonberg/Eltingen gegen die abstiegsgefährdeten Oberjettinger, durch ein klares 9:2 wurde das Spielverhältnis noch einmal kräftig aufpoliert. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison zeigte sich Spitzenspieler Julian Nüssle für die Punktgewinne seines VfL Oberjettingen verantwortlich. Zusammen mit Vater Werner Nüssle gewann er das Doppel gegen Seidel/Heck, zudem behielt er im Spitzeneinzel gegen Jens Seidel die Oberhand. Mehr Erfolge gab es aus Sicht des Gäuteams allerdings nicht zu vermelden, zumal die etatmäßige Nummer zwei Michael Knof nicht zur Verfügung stand. Die Gastgeber sicherten sich mühelos den elften Saisonsieg im zwölften Spiel. Und für den VfL war bereits vor der Partie klar, dass es die notwendigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg gegen andere Gegner zu holen gilt. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Fortenbacher – Seidel 11:13, 9:11, 12:14; J. Nüssle – Kieser 11:8, 11:3, 6:11, 8:11, 6:11; J. Nüssle – Seidel 11:4, 11:8, 11:4; Fortenbacher – Kieser 7:11, 6:11, 11:4, 5:11.

Tobias Vosseler TTM Logo

Tobias Vosseler

Die Mötzinger Bezirksklasse-Männer fuhren mit einer gewissen Grundnervosität zum Tabellenletzten nach Renningen, wohlwissend, dass der Gegner trotz seines wenig verheißungsvollen Tabellenstands zuletzt gute Ergebnisse ablieferte und in Bestbesetzung durchaus konkurrenzfähig scheint. Die vorgenommene Umstellung in den Doppeln brachte den Mötzingern dann auch gleich nichts ein. Man sah sich mit 1:2 im Hintertreffen, nachdem einzig das Spitzendoppel Tobias Vosseler/Markus Brenner einen knappen Erfolg erzielte. Da auch Hartmut Dölker gegen die Renninger Nummer zwei Karl-Heinz Kapp verlor, erhöhte sich der Druck für die Mötzinger. Doch damit wurde das Gäuteam gut fertig. Wolfgang Straub setzte gegen den kroatischen Spitzenspieler Marko Filipicic ein erstes Zeichen. Danach lief es wie am Schnürchen, die Partie wurde gedreht und nach acht Siegen in Serie durch den überragenden Tobias Vosseler (2), Wolfgang Straub (2), Hartmut Dölker, Markus Brenner, Günter Hauser und Walther Beck gelang sogar noch ein deutlicher 9:3-Erfolg, der als gelungene Generalprobe vor dem wichtigen Kellerduell in knapp zwei Wochen gegen die SpVgg Weil der Stadt II gesehen werden kann.

____________________
Thomas Holzapfel


26.01.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Zwei Auswärtsspiele mit unterschiedlichen Vorzeichen stehen am Wochenende für die höherklassigen Teams aus dem Gäu auf dem Programm. Während es bei Bezirksligist VfL Oberjettingen beim Auftritt in Leonberg/Eltingen vornehmlich um Schadensbegrenzung geht, stehen die Mötzinger Bezirksklasse-Männer bei Schlusslicht SpVgg Renningen in der Pflicht.

Nur eine kurze Zeit trauerte man beim VfL Oberjettingen der verpassten Chance auf einen Punktgewinn gegen den TV Oberhaugstett nach, zum Rückrundenauftakt setzte es eine knappe 6:9-Niederlage. Mit 8:12 Punkten befindet sich der VfL allerdings noch nicht in der kritischen Zone, wenngleich sich das Abstiegsgespenst wohl als Begleiterscheinung über die gesamte Saison hinweg darstellen dürfte. Am Samstag dürfte sich an der Situation nicht sonderlich viel ändern, zumindest rechnet man im Oberjettinger Lager bei Spitzenreiter TTG Leonberg/Eltingen nicht unbedingt mit einem Husarenstreich in Form eines oder mehrerer Punktgewinne. Freilich, der VfL hat in der Vorsaison bereits bewiesen, dass er auch einen Favoriten mal ins Wackeln bringen kann, der letztjährige Bezirksligameister TSV Kuppingen mag sich noch daran erinnern. Dennoch: Bei der TTG Leonberg/Eltingen (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle der Ostertag-Realschule) ist man beim VfL erst einmal auf Schadensbegrenzung aus. Besonders sehenswerten Tischtennissport dürften die Zuschauer am vorderen Paarkreuz zu sehen bekommen, wenn mit der VfL-Nummer eins Julian Nüssle sowie den TTG-Spielern Jürgen Kieser und Jens Seidel drei der besten Bezirksligaspieler dieses Jahres direkt aufeinandertreffen.

Sieben sieglose Spiele bestritten zuletzt die Mötzinger Bezirksklasse-Männer, die nach einem starken Saisonstart mittlerweile wieder nach hinten durchgereicht wurden. Punktgleich mit dem Vorletzten aus Weil der Stadt befindet sich Tobias Vosseler mit seinen Mannen inzwischen wieder in gewohnten Gefilden, der Abstiegskampf stellt für die Mötzinger seit Jahren keine unbekannte Komponente dar. Einzig Schlusslicht SpVgg Renningen fällt in dieser Saison – rein punktemäßig – etwas ab. Im Tabellenkeller gilt es für den TTM nunmehr, den Pflichtsieg bei den Renningern (Samstag, 18 Uhr, Stadionsporthalle) einzufahren. Jedoch ist Vorsicht geboten: Der Gegner hat bereits in der Vorrunde einige favorisierte Teams an den Rand einer Niederlage gebracht, zudem ist deren Spitzenspieler Marko Filipicic immer für zwei Einzelsiege gut. Ungeachtet dessen streben die Mötzinger mit Spitzenspieler Hartmut Dölker den dritten Saisonsieg an, um im Abstiegskampf wieder Boden gut zu machen.

____________________
Thomas Holzapfel


18.01.2015

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Bericht

(tho) Der Schein hat nicht getrügt. Bereits vor dem Punktspiel am Sonntagmorgen bei den Tischtennisfreunden aus Schönaich hatten die Mötzinger Bezirksklasse-Männer ein ungutes Gefühl. Die 3:9-Niederlage bestätigte letztendlich das Befürchtete. In der Kreisliga entführte Aufsteiger TSV Kuppingen II aus Höfingen einen Zähler.

„Das Ergebnis war wieder einmal klar und eindeutig“, haderte Mötzingens Pressewart Walther Beck nach dem misslungenen Rückrundenstart seines Bezirksklasseteams beim Vierten TTF Schönaich. Mit 3:9 kamen die abstiegsbedrohten Mötzinger unter die Räder, wobei der Spielverlauf nicht so deutlich war wie das Ergebnis. Gleich vier Mal ging es im Verlauf der Partie in einen entscheidenden fünften Satz – und in allen Fällen jubelten die Schönaicher. Einzig Hartmut Dölker (0:3 gegen Schönaichs Nummer zwei Simon Ulmer) und Walther Beck im Duell der unkonventionellen Noppenspieler gegen Janusz Müller mussten nach drei glatten Sätzen gratulieren. Für die Mötzinger Punkte sorgten Tobias Vosseler, Wolfgang Straub und das Doppel Vosseler/Brenner. Grund zum Feiern gab es aus Mötzinger Sicht trotzdem: Vereinsvorstand Markus Brenner absolvierte gegen Schönaich sein fünfhundertstes Punktspiel für Tischtennis Mötzingen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Straub – Doth 11:8, 11:8, 2:11, 4:11, 5:11; Dölker – Ulmer 3:11, 4.11, 4:11; Dölker – Doth 9:11, 11:9, 7:11, 11:7, 7:11; Straub – Ulmer 11:9, 4:11, 11:5, 11:9. 

Arge Personalnöte quälte die zweite Mannschaft des TSV Kuppingen am Samstag, das Stadtderby gegen den VfL Herrenberg III musste kurzerhand abgesagt werden – und ging somit mit 0:9 verloren. Tags drauf beim TSV Höfingen konnte ein komplettes Team zusammengestellt werden. Auch dank eines starken Felix Seitz, der beide Einzel sowie das Doppel mit Tobias Seckinger zu seinen Gunsten entschied, entführte der Kreisliga-Neuling beim 8:8 einen Zähler. Außerdem punkteten Matthias Heckner (2), Robert Fackner, Dauerbrenner Drago Rakic und das Doppel Rakic/Leitol.

____________________
Thomas Holzapfel


W I N T E R P A U S E  2014 / 2015 !
TTM Logo PNG


07.12.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Bericht

(tho) Pflichtsieg gelungen! Die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen sind nach dem überdeutlichen 9:1-Erfolg über Schlusslicht TTC Ottenbronn II erst einmal aus dem Gröbsten heraus und überwintern als guter Tabellensechster. Den Mötzinger Bezirksklasse-Männern gelang der erhoffte Befreiungsschlag allerdings nicht, gegen ein starkes Team Schönbuch musste man nach großem Kampf mit 7:9 die Segel streichen.

Wohlwissend um die Wichtigkeit der Partie ging der VfL Oberjettingen das Heimspiel gegen Bezirksliga-Schlusslicht TTC Ottenbronn II an. Der Aufsteiger aus dem Nordschwarzwald hatte bislang noch keine Partie gewonnen, überraschte lediglich beim 8:8 gegen den SV Glatten. So war es im Vorfeld für den VfL klar, dass an diesem Spieltag nur ein Sieg zählen würde, um im Abstiegskampf weiter Boden gut zu machen. Dass man die Punkte nicht beim Gegner lassen wollte, bewiesen die Oberjettinger gleich in den Doppeln. Das Spitzendoppel Julian Nüssle/Werner Nüssle gewann genauso in vier Sätzen wie die seit Jahren gut eingespielte Formation Steffen Fortenbacher und Stefan Haag. Ein weiterer „big point“ kam durch den Fünfsatzsieg von Michael Knof und Niklas Hain gegen Kappler/Jäger hinzu, was bei der bisherigen 1:6-Bilanz der beiden Jettinger so nicht zu erwarten war. Mit der beruhigenden 3:0-Führung im Rücken lief es fortan wie am Schnürchen. Julian Nüssle musste gegen den früheren Bundesligaspieler Rolf Jäger zwar über die volle Distanz gehen, legte aber im fünften Satz beim 11:4 noch einmal einen Gang zu. Da auch Michael Knof und Steffen Fortenbacher Erfolge einfuhren, ließ sich die Niederlage von Kapitän Stefan Haag (2:3 gegen Raußmüller) einigermaßen verkraften. Niklas Hain, Werner Nüssle und erneut Julian Nüssle ließen im weiteren Verlauf erst keine Zweifel mehr aufkommen und sicherten dem VfL den wichtigen 9:1-Erfolg, der nicht nur zwei Zähler auf der Habenseite einbrachte, sondern auch in punkto Spielverhältnis förderlich war. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: J. Nüssle – R. Jäger 9:11, 11:2, 11:6, 8:11, 11:4; Knof – Kappler 11:8, 13:11, 12:10; J. Nüssle – Kappler 11:3, 11:9, 11:4.

Eine schmerzhafte Niederlage mussten Mötzingens Bezirksklasse-Männer gegen Aufsteiger Tischtennis Schönbuch hinnehmen. Beim 7:9 gingen die Protagonisten durch ein Wechselbad der Gefühle: Erst führten die Gastgeber mit 4:2, dann lagen sie mit 4:6 im Hintertreffen, um ihrerseits wieder mit 7:6 in Führung zu gehen. Bis dahin freute man sich über das gelungene Comeback von Hartmut Dölker, der nach seinem Kuraufenthalt schon wieder in guter Form war. Zudem überraschte Bezirkschef Günter Hauser mit einem Fünfsatzerfolg über Schönbuchs Linkshänder Jochen Mehl, später rang er auch Michael Schulze in die Knie. In starker Verfassung präsentierte sich Wolfgang Straub, der beide Einzel am mittleren Paarkreuz gewann und auch im Doppel an der Seite von Walther Beck siegte. Tobias Vosseler zeigte sich beim 15:13 im fünften Satz gegen Sven Geißler nervenstark. Alle bis dahin erzielten Erfolge nützten jedoch nichts, die Gäste vom Schönbuchrand gewannen die letzten drei Partien des Abends und entführten beim 9:7 beide Punkte. Deren Matchwinner waren Frank Poppe und der belgische Neuzugang Mathy de Spiegeleir, die am hinteren Paarkreuz tadellose Auftritte hinlegten. Für die Mötzinger gilt es nun, die Kräfte zu mobilisieren, um in der Rückrunde einen (hoffentlich wieder) erfolgreichen Abstiegskampf absolvieren zu können. Erfolgreich waren die Mötzinger hingegen im Bezirkspokal. Gegen Ligakonkurrent TTF Schönaich gewannen Günter Hauser, Tobias Vosseler und Markus Brenner mit 4:2 und stehen somit im Viertelfinale, wo mit dem Bezirksliga-Topteam TTG Leonberg/Eltingen allerdings eine große Hürde wartet.

Kreisligist SV Rohrau festigte durch einen 9:5-Erfolg über die TTG Leonberg/Eltingen III den dritten Platz, der nur noch am kommenden Wochenende im Falle einer klaren Niederlage gegen den direkten Konkurrenten TSV Höfingen entrissen werden könnte. Gegen Leonberg/Eltingen zeigten sich nicht nur die Doppel von ihrer besten Seite, auch Eberhard Bauer spielte am hinteren Paarkreuz groß auf und fuhr zwei Siege ein. Je einmal erfolgreich waren im Einzel Horst Grünewald, Werner Gärtner, Ingo Werner und Andreas Roller.

Andreas Roller gab auch am Tag zuvor beim Auftritt der Rohrauer Zweiten gegen den VfL Oberjettingen II eine gute Figur ab. Der 43-jährige Angriffsspieler Roller in den Spitzeneinzeln gegen Traugott Haag und Benjamin Sahr ungeschlagen und hatte zusammen mit Daniel Ruppert und Philipp Werner großen Anteil am 9:5-Erfolg in diesem Spitzenspiel. Die Rohrauer Zweite steht bereits als Herbstmeister in der Kreisklasse A-Süd fest, im letzten Vorrundenspiel am kommenden Donnerstag (20 Uhr in Steinenbronn) will man auch die neunte Partie des Jahres siegreich bestreiten und mit einer makellosen Punktebilanz in die Winterpause gehen.

Herbstmeister ist auch der SV Deckenpfronn, der das Spitzenspiel in der Kreisklasse C gegen den SV Rohrau III für sich entschied. Der 9:7-Erfolg stand allerdings auf des Messers Schneide, erst das Schlussdoppel Oliver Hack/Jürgen Schneider sicherte nach dramatischem Spielverlauf gegen Jan Koberstein/Bernd Weiss den Gesamterfolg. Mit 13:11 hatten die Deckenpfronner im entscheidenden fünften Satz die Nase vorn. Auf SVD-Seite überzeugten in diesem Derby vor allem Jürgen und Axel Schneider, bei den Rohrauern tat sich Jan Koberstein in den Einzeln hervor. Letztendlich gab die Doppelausbeute den Ausschlag für die gastgebenden Deckenpfronner.

____________________
Thomas Holzapfel


30.11.2014

Tischtennis Aktive / Spieltagsbericht

Einfacher als erwartet wurde es den Gärtringer Bezirksklasse-Männern im Gäuderby gegen Tischtennis Mötzingen gemacht. Da sich Mötzingens Nummer eins Hartmut Dölker noch auf Kur befand und zudem Wolfgang Straub nicht zur Verfügung stand, ging es für die Mötzinger ersatzgeschwächt nach Gärtringen. Die TTV-Zweite zeigte sich in jeder Phase der Partie hochkonzentriert und ließ in der Aufstellung Jürgen Bögel, Andreas Dannwolf, Hans-Peter Werum, Thomas Fink, Thomas Holzapfel und Glenn Frey nach neunzig Minuten Spielzeit keinen Mötzinger Ehrenpunkt zu. Aus Mötzinger Sicht freute man sich auf das Comeback von Michael Schweikert, der nach seiner Unfallverletzung erstmals wieder im Kader stand.

____________________
Thomas Holzapfel


23.11.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Das Vorhaben, gegen die Gäste aus Glatten Boden im Abstiegskampf gut zu machen, gelang dem VfL Oberjettingen in beeindruckender Manier. Mit 9:5 gewann der Bezirksligist das Kellerduell und verabschiedete sich für’s Erste von den Abstiegsplätzen. Obwohl personell dezimiert, verkaufte sich das Bezirksklasse-Team von Tischtennis Mötzingen beim Favoriten in Leonberg/Eltingen sehr gut. Kreisligist SV Rohrau festigte durch einen 9:5-Erfolg über den SKV Rutesheim seine Position im vorderen Mittelfeld.

Ein überragender Julian Nüssle an der Spitzenposition, ein nicht zu bezwingender Abteilungsleiter Steffen Fortenbacher in der „Mitte“ sowie zwei starke Vertreter am hinteren Paarkreuz waren die ausschlaggebenden Gründe für den wichtigen Heimerfolg von Bezirksligist VfL Oberjettingen gegen den SV Glatten, einen direkten Kunden im Kampf um den Klassenerhalt. Hochkonzentriert gingen die Oberjettinger die Heimaufgabe gegen die Nordschwarzwälder an, wohlwissend, dass dem eigenen Team eine Niederlage empfindlich wehtun würde. Spitzenspieler Julian Nüssle schritt voran, er ließ im ersten Einzel die Glattener Nummer zwei Ralf Fuchs nicht zur Entfaltung kommen. Ähnlich souverän agierte Steffen Fortenbacher, der gegen Materialspieler Erkan Kiris die richtige Taktik fand. Niklas Hain und Routinier Werner Nüssle sorgten mit weiteren Erfolgen für die beruhigende 6:3-Führung nach dem ersten Durchgang. Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild: Julian Nüssle ließ seinem Kontrahenten im Spitzeneinzel gerade einmal elf Punkte in Summe (!) zukommen, Steffen Fortenbacher agierte genauso kompromisslos und gewann mit 11:7, 11:5 und 11:5 gegen Marathonläufer Roland Hamm. In der spannendsten Partie des Abends machte Niklas Hain mit einem 5:11, 6:11, 11:5, 11:5 und 14:12 gegen Stefan Schwarz den Sack zu – Endstand 9:5. Mit nunmehr 6:8 Punkten verließ der VfL die hinteren Ränge und hat  zu den Glattenern aufgeschlossen. Zusammen mit sechs weiteren Teams findet in den kommenden Wochen der nervenaufreibende Abstiegskampf seine Fortsetzung. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Nüssle – Fuchs 11:8, 11:7, 11:8; Knof – Kühn 9:11, 9:11, 6:11; Nüssle – Kühn 11:5, 11:3, 11:3; Knof – Fuchs 6:11, 11:9, 6:11, 7:11.

Eine nicht alltägliche Partie bestritten die Mötzinger Bezirksklasse-Männer beim starken Aufsteiger TTG Leonberg/Eltingen II. Zwar konnte man im Mötzinger Lager auf den Bezirksvorsitzenden Günter Hauser zurückgreifen, der ursprünglich nicht eingeplant war, doch mit Hartmut Dölker, Wolfgang Straub, Sebastian Schurer und Michael Schweikert fehlten doch einige Leistungsträger. Pressewart Walther Beck: „Um nicht alle nachfolgenden Mannschaften unseres Vereins auf einmal zu schwächen, entschieden wir uns, nur mit vier Mann nach Leonberg zu fahren.“ Letzten Endes gaben den Mötzingern die Ergebnisse recht. Die Männer II, III und IV gewannen allesamt ihre Spiele – und die erste Mannschaft, obwohl personell dezimiert, verkaufte sich in Leonberg sehr gut. So wurden zu Beginn zwei Doppel gewonnen und das mittlere Paarkreuz mit Walther Beck und Markus Brenner holte drei von vier möglichen Punkten. Günter Hauser fehlt im Spitzeneinzel nicht viel zu einem Erfolg über Karsten Hager, einen der besten Spieler der Liga, doch mit 9:11 musste er im fünften Satz die Segel streichen. Dennoch: Die 5:9-Niederlage war aller Ehren wert – und am kommenden Samstag bei der Gärtringer Zweiten will man wieder in Bestbesetzung konkurrenzfähig sein. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Vosseler – Hager 4:11, 9:11, 9:11; Hauser – Kratschmer 11:5, 5:11, 6:11, 7:11; Hauser – Hager 11:6, 9:11, 11:5, 8:11, 9:11; Vosseler – Kratschmer 8:11, 10:12, 8:11.

Dank eines beeindruckenden Schlussspurts fuhr Kreisligist SV Rohrau im Heimspiel gegen den Vorletzten SKV Rutesheim den vierten Saisonsieg ein. Bis zum Stand von 5:5 ließ sich nicht so recht ausmachen, wer am Ende als Sieger aus der Halle stolzieren würde. Neben zweier Doppel waren es bis dahin Horst Grünewald, der zuletzt leicht angeschlagene Raphael Stark sowie Werner Gärtner, die die Fahne des SVR hochhielten. Der Fünfsatzerfolg von Horst Grünewald über Christian Choffat war dann der Startschuss für den Endspurt, in dem abermals Raphael Stark und Werner Gärtner sowie Abteilungsleiter Ingo Werner den verdienten 9:5-Erfolg festmachten.

____________________
Thomas Holzapfel


17.11.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen werden auch in dieser Saison um den Klassenerhalt kämpfen, am Samstag gegen den SV Glatten soll ein Schritt in diese Richtung unternommen werden. Eine Liga tiefer in der Bezirksklasse wird es für die Mötzinger Tischtennisspieler ganz schwer, beim starken Aufsteiger in Leonberg/Eltingen etwas Zählbares zu ergattern. Kreisligist SV Rohrau rechnet da schon eher mit einem doppelten Punktgewinn.

Mit 4:8 Punkten liest sich die Zwischenbilanz der Oberjettinger Bezirksliga-Männer zwar nicht unbedingt besorgniserregend, doch durch den daraus resultierenden vorletzten Platz besteht dennoch akuter Handlungsbedarf. Um auch weiterhin bei der Musik zu bleiben, muss am Samstag (17 Uhr, Willy-Dieterle-Halle) gegen den SV Glatten, einem Gegner auf Augenhöhe, gewonnen werden. Im Falle eines Sieges könnte das Team um Kapitän Stefan Haag gleich drei Plätze gut machen. „Das muss in jedem Fall unser Ziel sein, wir müssen in der Vorrunde noch den einen oder anderen Zähler einfahren“, sagt Spitzenspieler Julian Nüssle, der als einziger in der Mannschaft eine positive Einzelbilanz aufweisen kann. Mit 11:1 Spielen gehört der ehemalige Verbandsligaspieler auch in dieser Saison zu den besten Akteuren der Bezirksliga. Bei seinen Teamkollegen besteht diesbezüglich noch etwas Luft nach oben, einzig in den Doppeln hat sich das Gäuteam (10:11) bislang sehr gut präsentiert. Die Glattener haben keinen Spitzenspieler wie der VfL, dafür aber ein ausgeglichen besetztes Team. Standen die Nordschwarzwälder zum Ende der letzten Saison auf einem Abstiegsplatz und schafften den Klassenerhalt erst bei der Liganeueinteilung im Nachgang, so verkaufen sie sich aktuell mit 6:6 Punkten sehr teuer.

Ein ausgeglichenes Punktekonto weisen derzeit auch die Bezirksklasse-Spieler von Tischtennis Mötzingen auf, die am Samstag bei der TTG Leonberg/Eltingen vor einer großen Hürde stehen. Schwierig wird es deshalb, weil die Mötzinger personell auf dem Zahnfleisch daherkommen. Hartmut Dölker befindet sich in der Kur und auch Wolfgang Straub und Bezirkschef Günter Hauser sind privat verhindert. Zudem ist Michael Schweikert verletzungsbedingt noch nicht einsatzbereit. Insofern wird beim starken Neuling kaum etwas zu holen sein. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle der Eltinger Ostertag-Realschule.

Kreisligist SV Rohrau strebt einer sorgenfreien Saison entgegen, die vermutlich weder in Aufstiegsambitionen noch in Abstiegssorgen münden dürfte. Sollte es Ingo Werner und seinen Kameraden gelingen, am Samstag den Tabellenachten SKV Rutesheim (18 Uhr, Schönbuchhalle) in die Schranken zu weisen, könnte der vierte Platz festgezimmert werden.

____________________
Thomas Holzapfel


02.11.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Dass der Tischtennissport mitunter kein Sport für Leute mit schwachen Nerven ist, bewies am Wochenende wieder einmal Bezirksligist VfL Oberjettingen. Mit dem TV Oberhaugstett lieferte sich der VfL eine Partie über vier Stunden und vierzig Minuten – und bejubelte am Ende den 9:7-Auswärtssieg. Auch die Mötzinger Bezirksklasse-Männer absolvierten einen Marathon.

Nach einem 0:3-Rückstand nach den Doppeln sah sich der VFL Oberjettingen in Oberhaugstett erst einmal im Hintertreffen. Dann folgte ein echter Thriller: Julian Nüssle musste gegen TVO-Nummer zwei Harald Baitinger über die volle Fünfsatzdistanz gehen und sah beim 8:10 schon wie der sichere Verlierer aus. Doch der Oberjettinger Spitzenspieler wehrte die beiden Matchbälle und in der Verlängerung einen weiteren Matchball ab, gewann die Partie noch mit 13:11 und sorgte so für die Initialzündung für die weiteren Auftritte seines Teams. Neben Nüssle blieb auch Michael Knof am Spitzenpaarkreuz ungeschlagen, zudem sorgten Stefan Haag und Steffen Fortenbacher im ersten Durchgang für die gelungene Aufholjagd. Beim Stand von 7:6 drehte Niklas Hain in der Schlussphase eine schon fast verlorene Partie (nach 0:6 im fünften Satz). Das Schlussdoppel mit Julian Nüssle und Vater Werner ließ dann die Oberjettinger jubeln. Michael Knof: „Was die Spieldauer betrifft, haben wir in der Liga sicherlich den höchsten Schnitt. Blickt man auf die Tabelle und sieht, wie ausgeglichen sich die Liga präsentiert, war dieser Erfolg in Oberhaugstett heute Gold wert.“ Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Knof – Kalmbach 11:6, 6:11, 11:7, 13:11; J. Nüssle – Baitinger 11:5, 3:11, 8:11, 11:8, 13:11; J. Nüssle – Kalmbach 11:7, 11:5, 11:5; Knof – Baitinger 11:6, 8:11, 11:9, 9:11, 11:6.

Herren I

Tischtennis Mötzingen I

Mit Tischtennis Mötzingen und dem FSV Deufringen standen sich am Sonntag zwei gleichwertige Teams der Bezirksklasse gegenüber. Dabei wurde mit offenem Visier gespielt, die Partie war geprägt von hochklassigen Ballwechseln. Bis zum Stand von 6:4 hatte Deufringen die Nase vorn, dann sorgten Günter Hauser, Wolfgang Straub und Tobias Vosseler für die erstmalige Mötzinger Führung. In der Schlussphase war Spannung Trumpf: Walther Beck gewann das letzte Einzel zum 8:7 und die Protagonisten im Schlussdoppel gingen durch ein Wechselbad der Gefühle. Tobias Vosseler und Markus Brenner gewannen die Sätze eins und drei, ihre Kontrahenten Thomas Bauer und Andreas Pusskeiler die Sätze zwei und vier. Im entscheidenden fünften Durchgang hatten die Deufringer knapp mit 11:9 die Nase vorn und sicherten sich so noch das insgesamt gerechte Unentschieden.

Bei Kreisligist SV Rohrau wechselten am Doppelspieltag Licht und Schatten ab. Was angesichts der Partien gegen den Tabellenführer und das Schlusslicht allerdings nicht weiter verwunderte. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Warmbronn hielten die Rohrauer bis zum Stand von 5:5 mit, dann legten die Gäste einen unwiderstehlichen Endspurt hin und gewannen die vier folgenden Einzel. Starke Auftritte hatte SVR-Nummer eins Horst Grünewald, der Abwehrrecke hielt sich am Spitzenpaarkreuz schadlos. Ingo Werner, Eberhard Bauer und das Doppel Waidelich/Bauer fuhren ebenso Zählbares ein. Gegen die SV Böblingen III wurde man dann der Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich mit 9:1. Lediglich ein Doppel ging an die Gäste.

In der Kreisklasse A zieht die zweite Rohrauer Mannschaft weiter unbeirrt ihre Kreise. Das ungefährdete 9:3 gegen den FSV Deufringen II war bereits der sechste Sieg in Folge. Andreas Roller, Guido Stotz, Daniel Ruppert, Philipp Werner, Walter Bietsch und Jan Koberstein steuern schnurstracks auf die Herbstmeisterschaft zu.

____________________
Thomas Holzapfel


27.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Aus Gäusicht sind es derzeit vorwiegend die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen, die die Sorgenfalten im Gesicht nicht verleugnen können. Am Wochenende absolviert der VfL eine weitere wichtige Partie im Abstiegskampf. Eher positiv gestimmt sind hingegen die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen und die Rohrauer Kreisliga-Männer, die ihre gute Position in der Liga verteidigen oder gar verbessern wollen.

Nach zuletzt drei Niederlagen ist das Oberjettinger Bezirksliga-Team mittlerweile auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Freilich besteht in der aktuellen Phase der Saison noch kein Anlass, in Panik zu verfallen, doch würde den Mannen um Kapitän Stefan Haag ein Erfolgserlebnis gut zu Gesicht stehen. Durchaus mit Chancen auf ein positives Ergebnis tritt der Vorletzte am Sonntag die Fahrt nach Neubulach an, wo es in der dortigen Sporthalle gegen den früheren Landesligisten TV Oberhaugstett geht (Beginn 10:30 Uhr). Die Schwarzwälder treten zumeist ohne ihren Spitzenspieler René Schaible an, der seit einigen Jahren beruflich in Panama weilt und nur einmal im Jahr für ein paar Wochen einen Heimatbesuch abstattet. Gerüchteweise soll dies recht bald soweit sein, so dass der TVO in den kommenden Punktspielen deutlich an spielerischer Qualität gewinnen wird. Im Oberjettinger Lager hofft man indes, noch nicht die Begegnung mit René Schaible zu machen, wohlwissend, dass die Aufgabe auch so nicht einfach wird. Das derzeitige Problem beim VfL: Mit Ausnahme von Spitzenspieler Julian Nüssle (7:1) weisen alle anderen Akteure negaitve Bilanzen auf. Will man im Abstiegskampf auch weiterhin bestehen, sollte bei dem einen oder anderen Akteur noch eine Schippe draufgelegt werden.

Günter Hauser

Der momentan dritte Platz bei den Mötzinger Bezirksklasse-Männern kann sich durchaus sehen lassen. Doch der Schein trügt: So hat beispielsweise der Vorletzte Tischtennis Schönbuch nur einen Minuspunkt mehr aufzuweisen. Was zur Folge haben könnte, dass die Mötzinger im Falle einer Niederlage recht schnell wieder mit der unteren Tabellenregion Bekanntschaft machen könnten. Doch das Team um Bezirkschef Günter Hauser genießt den Moment und will die gute Ausgangslage vorerst nicht auf’s Spiel setzen. Mit dem FSV Deufringen macht am Sonntag (10 Uhr, Gemeindehalle) ein Gegner auf Augenhöhe seine Aufwartung in Mötzingen.

Was die Anzahl der absolvierten Spiele betrifft, befindet sich der SV Rohrau in der Kreisliga noch etwas im Hintertreffen. Am Wochenende wird aufgeholt: Erst geht es für Ingo Werner und sein Team gegen Tabellenführer SpVgg Warmbronn (Samstag, 18 Uhr, Schönbuchhalle), am Sonntag dann macht Schlusslicht SV Böblingen III (9:30 Uhr) seine Aufwartung in Rohrau. Zwei Gegner, wie sie angesichts ihrer derzeitigen Position unterschiedlicher nicht sein könnten. Fraglich ist beim SV Rohrau, ob Spitzenspieler Martin Peschanel noch einmal mitwirken kann, ihn zieht’s beruflich in Bälde nach Frankfurt.

____________________
Thomas Holzapfel


26.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Sieg, Unentschieden und Niederlage – für die höherklassigen Tischtennisteams aus dem Gäu verlief der Spieltag völlig unterschiedlich. Während die Bezirksliga-Männer des VfL Oberjettingen beim Titelfavoriten chancenlos waren, erkämpfte sich das Mötzinger Bezirksklasse-Team ein Remis gegen ein wiedererstarktes Schlusslicht und die Kreisliga-Männer des SV Rohrau fuhren in Grafenau den ersten Saisonsieg ein.

In einer verlegten Bezirksliga-Partie ließ sich Gastgeber TTG Leonberg/Eltingen auch nicht von der zwischenzeitlichen 2:1-Führung des VfL Oberjettingen irritieren. Der komplette erste Einzeldurchgang ging danach an die TTG, unter anderem setzte sich Abwehrroutinier Jürgen Kiester glatt in drei Sätzen gegen Julian Nüssle durch. Für den Spitzenspieler des VfL Oberjettingen bedeutete dies die erste Saisonneiderlage. Im zweiten Durchgang fand Nüssle mit einem Dreisatzerfolg über Jens Seidel auf die Erfolgsstraße zurück, es war allerdings – abgesehen von den Doppeln – der einzige Zähler für den VfL. Durch dieses 3:9 bleibt der VfL Oberjettingen Vorletzter, während die Kontrahenten aus Leonberg/Eltingen weiterhin die Tabelle von ganz oben anschauen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Knof – Seidel 9:11, 11:8, 9:11, 3:11; J. Nüssle – Kieser 7:11, 7:11, 4:11; J. Nüssle – Seidel 11:8, 11:8, 11:3; Knof – Kieser 11:9, 8:11, 9:11, 9:11.

Im Spielbericht der Mötzinger Bezirksklasse-Männer gegen Schlusslicht SpVgg Renningen tauchte beim Gegner plötzlich ein ganz neuer Name auf: Renningens Spitzenspieler Marko Filipcic wurde nachträglich zum Spielbetrieb angemeldet. Gegen Mötzingen feierte der Bosnier sein Debüt, das mit Erfolgen über Günter Hauser und Hartmut Dölker dann auch erfolgreich ausfiel. Die Mötzinger versäumten es, nach zwischenzeitlicher 6:2-Führung den Sack zuzumachen. Markus Brenner und Sebastian Schurer sorgten mit ihren Erfolgen in der Endphase immerhin für das leistungsgerechte 8:8-Unentschieden.

Das 12:10 von Horst Grünewald im fünften Satz gegen Grafenaus Nummer zwei Niklas Spinner war richtungsweisend für den Erfolg der Rohrauer Kreisliga-Männer, die auf Spitzenspieler Martin Peschanel verzichten mussten. Danach lief die Rohrauer Maschinerie wie geölt: Ingo Werner, Eberhard Bauer und Andreas Waidelich sorgten für die beruhigende 6:3-Führung. In der zweiten Phase der Partie mussten Horst Grünewald und Ingo Werner zwar nochmals über die volle Fünfsatzdistanz gehen, mit 11:9 bzw. 12:10 verbuchten sie dann jedoch das bessere Ende für sich und ebneten so den Weg zum Rohrauer 9:4-Gesamterfolg

____________________
Thomas Holzapfel


22.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Eine hohe Auswärtshürde in der Bezirksliga und zwei machbare Aufgaben in der Bezirksklasse und Kreisliga warten am kommenden Spieltag auf die Gäuvertreter.

Einen verheißungsvollen Start in die Saison legte Bezirksligist VfL Oberjettingen hin, der 9:7-Erfolg bei Aufsteiger VfL Sindelfingen II war eine gute Voraussetzung für weitere couragierte Auftritte. Der Anfangseuphorie im VfL-Lager folgte nach zwei darauffolgenden Niederlagen (7:9 im Marathoinmatch gegen Birkenfeld und 5:9 im Derby gegen Herrenberg) nun die leichte Ernüchterung, so dass es für Kapitän Stefan Haag und sein Team in den kommenden Wochen vornehmlich darum geht, sich nicht permanent im Tabellenkeller fest zu verankern. Am heutigen Freitag bei Tabellenführer TTG Leonberg/Eltingen (19:30 Uhr, Sporthalle Ostertag-Realschule) scheint der Sprung zurück ins Mittelfeld allerdings nicht realistisch, wenngleich der VfL immer mal wieder für positive Überraschungen gut ist. Der Titelfavorit ist – Bestbesetzung vorausgesetzt – vor allem am mittleren und hinteren Paarkreuz qualitativ besser besetzt, was unter anderem die bisher erspielten Bilanzen von Robin Greb (4:2), Silvan Kurras (4:1) und Martin Riedl (5:0) belegen. Dennoch: Mit der vielmals zitierten mannschaftlichen Geschlossenheit und den notwendigen Punkten von Julian Nüssle und Michael Knof am Spitzenpaarkreuz könnte der VfL Oberjettingen durchaus in der Lage sein, die Partie offen zu gestalten.

Richtig gut in Fahrt gekommen sind zuletzt die Mötzinger Bezirksklasse-Männer, das 9:7 gegen Schönaich und das knappe 6:9 gegen Titelanwärter SV Böblingen ließen die Konkurrenz aufhorchen. Mit dem Ziel, auch weiterhin möglichst sorgenfrei durch die Saison zu marschieren, geht es am Samstag (18 Uhr) in der heimischen Gemeindehalle gegen die SpVgg Renningen. Die Gäste befinden sich noch ohne Pluspunkt am Tabellenende, was sich hauptsächlich durch den Weggang von Stefan Kukulenz (zu Bezirksligist SpVgg Weil der Stadt) begründet. Allerdings schnupperte das Team um Kapitän Marco Braun bereits mehrmals an einem Punktgewinn, zumal Spitzenspieler André Sauer immer besser in Form kommt. Mötzingens Pressewart Walther Beck: „Unabhängig vom Tabellenstand ist in dieser Partie auf jeden Fall Vorsicht geboten.“

Kreisligist SV Rohrau ist in der Tabelle nur deswegen auf Position acht platziert, weil er erst ein Saisonspiel bestritten hat. Das 8:8 gegen Herrenberg war dann gleich an Spannung kaum zu überbeiten. Am Samstag beim TSV Grafenau (2:6 Punkte) wollen die Rohrauer den ersten Saisonsieg einfahren und versuchen, das Feld von hinten aufzurollen. Mit Abstand bester Mann auf Grafenauer Seite ist Ralf Michaelis, an ihm dürfen sich die Rohrauer Martin Peschanel und Horst Grünewald die Zähne ausbeissen. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Dätzinger Wiesengrundhalle.

____________________
Thomas Holzapfel


12.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Wenn die Tischtennis-Männer des VfL Oberjettingen nach Birkenfeld fahren, ist der Krimi vorprogrammiert. Auch diesmal fand der Bezirksliga-Klassiker kein Ende. Nach rekordverdächtiger Spieldauer musste der VfL beide Punkte im Enztal lassen. Auch die Mötzinger Bezirksklasse-Männer wuchsen teilweise über sich hinaus – und wurden in Böblingen nicht für die Mühen belohnt.

Auftritte des Oberjettinger Bezirksliga-Teams in Birkenfeld waren schon immer etwas Besonderes. Mal sind es kuriose Spielverläufe, die für großes Staunen bei den immer reichlich vorhandenden Zuschauern in der kleinen Birkenfelder Schulhalle sorgen, ein anderes Mal  sind es nicht zu Ende gehende Marathonmatches, die für knisternde Spannung bis zum Ende sorgen. Auch diesmal kamen die Fans beider Lager auf ihre Kosten – sofern es bis zum Spielschluss aushielten. Sage und schreibe 4 Stunden und 45 Minuten lieferten sich der gastgebende TTC und die Gäste aus Oberjettingen einen offenen Schlagabtausch – mit besserem Ende für die Birkenfelder, die sich nach einem dramatischen Schlussdoppel den 9:7-Erfolg erkämpften. VfL-Nummer zwei Michael Knof: „Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals ein so langes Punktspiel bestritten hatte.“ Anfangs sah es gar nicht danach aus: Die Gäste aus dem Gäu hatten nach dem Gewinn aller drei Doppel die Vorteile deutlich auf ihrer Seite, zumal Punktegarant Julian Nüssle seine Gegner am Spitzenpaarkreuz nicht zur Entfaltung kommen ließ. Doch abgesehen von Nüssle’s Glanzauftritten lief in den Einzeln nicht allzuviel zusammen, lediglich Steffen Fortenbacher und Niklas Hain hielten im zweiten Einzeldurchgang die Partie weiter offen. Dennoch ging es mit einem 7:8-Rückstand in das entscheidende Schlussdoppel. Julian Nüssle und Vater Werner Nüssle gewannen die Durchgänge eins und vier, das Gastgeberdoppel Bühler/Forstner den zweiten und dritten Satz. Im fünften Durchgang, der kurz vor Mitternacht in die entscheidende Phase ging, setzten sich die Birkenfelder dann knapp mit 11:9 durch – und sicherten so ihrem Team den 9:7-Gesamtsieg. Michael Knof: „Auch wenn das Ergebnis diesmal nicht stimmte, so macht es doch immer wieder Spaß, in Birkenfeld zu spielen. Über 30 Zuschauer peitschten ihr Team richtig nach vorne. Leider hat es im Schlussdoppel nicht ganz gereicht, ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen. Aber wie so oft war es halt wieder ganz normale Tischtennis-Wahnsinn“. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz (VfL zuerst genannt): Knof – Bühler 7:11, 11:8, 5:11, 5:11; J. Nüssle – Forstner 11:8, 11:8, 10:12, 11:7; J. Nüssle – Bühler 11:9, 11:7, 11:2; Knof – Forstner 8:11, 9:11, 11:9, 12:10, 7:11.

Richtig gut aus der Affäre zogen sich die Mötzinger Bezirksklasse-Männer bei Aufstiegskandidat SV Böblingen II. Nach den positiven Ergebnissen der letzten Wochen präsentierten sich die Mötzinger im Böblinger Tischtenniszentrum in starker Verfassung. Hatte man in den Doppeln noch die Glücksgöttin auf Mötzinger Seite, so gewannen die Böblinger die beiden Einzel, die über die volle Distanz gingen. Auf Mötzinger Seite punkteten beim 6:9 Günter Hauser, Tobias Vosseler, Markus Brenner, Sebastian Schurer und zwei Doppel. Letztendlich waren es zwei Spielgewinne zu wenig, um nicht sogar die Überraschung in Form eines durchaus verdienten Unentschiedens zu schaffen.

____________________
Thomas Holzapfel


05.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Dank der Nüssle-Familie gelang den Tischtennismännern des VfL Oberjettingen ein Traumstart in die Bezirksliga-Saison. Mit dem knappsten aller Ergebnisse setzte sich das Gäuteam bei Aufsteiger VfL Sindelfingen II durch. Jubel auch bei den Mötzinger Bezirksklasse-Männern, die sich mit einem erfolgreichen Doppelspieltag für’s Erste aus den gefährdeten Regionen der Tabelle verabschiedete.

Bis zum Stand von 5:4 hatte die Sindelfinger Zweite im Bezirksliga-Duell gegen den VfL Oberjettingen gute Aussichten, sportlich etwas zu reissen. Dann schlug das Pendel aber in Richtung Gäu aus, als Julian Nüssle und Michael Knof ihr Team in Führung brachten. Überhaupt Julian Nüssle: Der verbandsliga-erfahrene Spitzenspieler des VfL war in Sindelfingen nicht zu bezwingen, genauso wie sein Vater Werner Nüssle, der am hinteren Paarkreuz zwei Zähler holte. Gemeinsam spielten die beiden auch im Doppel und auch dort ließen sie bis auf einen gegnerischen Satzgewinn nichts zu. Allein die Auftritte von Julian und Werner Nüssle bedeuteten somit die halbe Miete beim hart umkämpften, letztlich aber verdienten 9:7-Erfolg, zu dem Michael Knof, Steffen Fortenbacher und Stefan Haag weitere Punkte beisteuerten. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Knof – Gaa 11:2, 6:11, 11:7, 8:11, 11:13; J. Nüssle – Stolz 11:8, 11:4, 11:6; J. Nüssle – Gaa 11:8, 9:11, 11:9, 11:7; Knof – Stolz 12:10, 11:9, 11:7.

Den dritten Sieg am dritten Spieltag fuhren die Männer II des VfL Oberjettingen in der Kreisklasse A-Süd ein. Traugott Haag, Ralf Knöbl, Thomas Haag, Markus Hauser, Roland Knöbl und Roman Kühn setzten sich in knapp drei Stunden gegen den TSV Steinenbronn III mit 9:5 durch und bleiben damit Spitzenreiter SV Rohrau II dicht auf den Fersen.

1. Vorstand Markus Brenner

„Was für ein tolles Wochenende. Alle Mannschaften waren zuletzt im Einsatz und die Ergebnisse wurden in mancher Hinsicht nicht unbedingt so erwartet“, bilanzierte Mötzingens Pressewart Walther Beck den Spieltag. Gleich vier Zähler verbuchten die Bezirksklasse-Männer auf der Habsenseite. War das deutliche 9:1 gegen die Rumpftruppe des TSV Steinenbronn II, die gleich fünf Stammspieler ersetzen musste, noch zu erwarten, so gelang am Sonntag beim 9:7 gegen die TTF Schönaich doch eine große Überraschung. Ein Schlüssel zum Erfolg war die Umstellung in den Doppeln, die eine 2:1-Führung zu Beginn zur Folge hatte. Tobias Vosseler und Markus Brenner holten am mittleren Paarkreuz das Maximum an vier Zählern. Als recht innovativ präsentierten sich an den vergangenen Spieltagen die Funtionäre von Tischtennis Mötzingen, die im Internet einen Live-Ticker einrichteten, der in Bezirksspielklassen doch noch recht unüblich ist. Walther Beck: „Dieser Ergebnisservice wird von unseren Mitgliedern rege genutzt, unter anderem von Personen, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht in der Halle sein können.“

In der Aufstellung Horst Grünewald, Werner Gärtner, Raphael Stark und Andreas Roller gelang dem erstmals an den Start gehenden Seniorenteam des SV Rohrau ein gelungener Start in die Bezirksklasse-Saison. Beim Stand von 0:4 beziehungsweise 2:5 hatte wohl kaum mehr jemand einen Pfifferling auf den SVR gesetzt, doch mit einem fulminanten Endspurt von fünf Siegen in Serie gaben die Rohrauer ihre Punkte doch nicht aus der Hand.

____________________
Thomas Holzapfel


01.10.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Bereits vor dem ersten Jettinger Ballwechsel in dieser Saison ist davon auszugehen, dass der Auftritt von Bezirksligist VfL Oberjettingen beim VfL Sindelfingen II ganz im Zeichen des Abstiegskampfes stehen wird. Auch bei den Mötzinger Bezirksklasse-Spielern ist das nicht anders: Beim Doppelspieltag gegen Steinenbronn und Schönaich würden Günter Hauser & Co. gerne die ersten Zähler auf der Habenseite einfahren.

Ganz ungelegen kam dem VfL Oberjettingen die verlängerte Saisonpause nicht, die auf Grund der kurzfristigen Verlegung der Partie bei der TTG Leonberg/Eltingen auf einen späteren Zeitpunkt zu Stande kam. Zum einen haben die VfL-Cracks eine Woche mehr Zeit, sich auf den Bezirksligastart vorzubereiten, zum anderen können zuletzt aufgetretene Wehwehchen weiterhin gelindert werden. So laborierte VfL-Nummer zwei Michael Knof in den vergangenen Wochen an einem Tennisarm, der nur eingeschränktes Training zuließ. Am Samstag bei Aufsteiger VfL Sindelfingen II wollen sich die Oberjettinger allerdings in Bestform präsentieren. In gegenüber dem Vorjahr unveränderter Aufstellung soll der Fehlstart vermieden werden. Julian Nüssle ist weiterhin die unangefochtene Nummer eins im Team, Steffen Fortenbacher und Kapitän Stefan Haag bilden das mittlere sowie Niklas Hain und Werner Nüssle das hintere Paarkreuz. Die Sindelfinger Zweite hatte zuletzt Personalprobleme, unter anderem kam Youngster Sven Stolz auf Grund von Knieproblemen in dieser Saison noch nicht zum Einsatz. Nach drei Niederlagen stehen die Daimlerstädter schon mit dem Rücken zur Wand. Bevor am Sonntag um 14 Uhr in der Sommerhofenhalle das Drittliga-Heimdebüt der Sindelfinger Damen steigt, bestreiten die Bezirksliga-Männer das Vorspiel. Spielbeginn ist um 10 Uhr.

Tobias Vosseler

Auf eine Art Befreiungsschlag warten auch die Bezirksklasse-Männer von Tischtennis Mötzingen. Zwar wurde bislang erst eine Partie bestritten (2:9 in Weil der Stadt), doch Teamkapitän Tobias Vosseler will mit seinen Mannen erst gar nicht in den tiefen Abgründen der Liga verschwinden. Gleich zwei Mal besteht am Wochenende die Möglichkeit zu punkten, die Gegner TSV Steinenbronn II (Samstag, 19 Uhr, Sandäckerhalle Steinenbronn) und TTF Schönaich (Sonntag, 10 Uhr, Gemeindehalle Mötzingen) werden allerdings eher im vorderen Tabellendrittel erwartet. Insofern stehen Hartmut Dölker, Günter Hauser, Wolfgang Straub, Tobias Vosseler, Markus Brenner und Walther Beck am Wochenende vor zwei großen Hürden.

____________________
Thomas Holzapfel


28.09.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsbericht

(tho) Nichts war es mit der erhofften Wiedergutmachung. Die Mötzinger Bezirksklasse-Männer, die im vergangenen Jahr im entscheidenden Match gegen den Abstieg der SpVgg Weil der Stadt unterlagen, mussten auch diesmal klein beigeben. Beim 2:9 waren es nicht zuletzt wieder die verlorengegangenen Fünfsatzpartien, die den Unterschied ausmachten.  

Bereits in der Partie im Frühjahr dieses Jahres waren es die Spiele über die volle Fünfsatzdistanz, die den Mötzingern sportliches Unheil bereiteten. Diesem Negativtrend konnte nun bei der Wiederauflage nicht entgegengewirkt werden. Hartmut Dölker und Günter Hauser lieferten sich mit Streit/Feldmann einen wahren Krimi, der nicht enden wollte. Mit 11:7 im fünften Satz setzten sich dabei die Keplerstädter durch. Am Paralleltisch ein ähnliches Bild: Wolfgang Straub und Walther Beck führten gegen Neis/Renz nach famoser Leistung bereits mit 2:0 Sätzen, versäumten es dann aber in den drei darauffolgenden Sätzen, die Entscheidung zu Gunsten der Mötzinger herbeizuführen. Drittes Beispiel: Günter Hauser spielte im ersten Einzel gegen den landesligaerfahrenen Michael Neis stark auf, beim 6:11 im entscheidenden fünften Satz jubelte abermals der Gegner. So reihte sich ein Negativerlebnis an das andere – und die Weil der Städter Zweite steuerte letztendlich einem deutlichen Sieg entgegen. Markus Brenner und Walther Beck waren es schließlich, die für das Gäuteam doch noch Zählbares ergatterten. Es war jedoch nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein, Weil der Stadt gewann nach knapp zweieinhalb Stunden mit 9:2. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Hauser – Neis 6:11, 11:6, 9:11, 11:4, 6:11; Dölker – Streit 10:12, 11:7, 6:11, 5:11; Dölker – Neis 8:11, 8:11, 6:11; Hauser – Streit 11:8, 7:11, 9:11, 11:6, 3:11.

____________________
Thomas Holzapfel


22.09.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams / Spieltagsvorschau

(tho) Auch für die beiden ersten Mannschaften des VfL Oberjettingen und von Tischtennis Mötzingen geht es am Wochenende erstmals um Punkte. Der Bezirksligist aus Oberjettingen steht dabei in Leonberg/Eltingen vor einer besonders großen Herausforderung. In der Bezirksklasse sind die Mötzinger bei der SpVgg Weil der Stadt auf Wiedergutmachung aus.

Die TTG Leonberg/Eltingen gehört in dieser Bezirksligasaison zu den Top-Anwärtern auf den Gewinn der Meisterschaft. Im letzten Jahr mussten Jens Seidel & Co. nur dem TSV Kuppingen den Vorrang geben, nun hofft man bei der TTG auf einen erfolgreichen zweiten Anlauf. Den Gästen aus Oberjettingen dürfte es schwer fallen, aus Leonberg (18 Uhr, Sporthalle Ostertag-Relaschule) etwas Zählbares mitzunehmen. Dennoch wollen Julian Nüssle und seine Teamkollegen möglichst lange die Partie offen gestalten. Der verbandsliga-erfahrene Nüssle ist am vorderen Paarkreuz immer für zwei Punkte gut, an einem guten Tag kann auch Michael Knof gegen die Besten der Liga mithalten. Am mittleren und hinteren Paarkreuz befindet sich die TTG im Vorteil, so dass im Grunde jeder mit einem klaren Erfolg des Favoriten rechnet. Doch vielleicht liegt gerade hier die Chance für die Oberjettinger, die zum Ligastart nichts zu verlieren haben.

Keine guten Erinnerungen haben die Mötzinger Bezirksklassespieler an den letzten Auftritt bei der SpVgg Weil der Stadt. Vor großer Kulisse unterlag das Gäuteam im Alles-Oder-Nichts-Spiel mit 4:9 und musste den Abstieg in die Kreisliga hinnehmen. Dieser wurde dann jedoch wieder revidiert, bekanntlich dürfen die Mötzinger auf Grund des Rückzugs höherklassiger Teams weiter in der höchsten Spielklasse des Bezirks agieren. Dennoch: Die unglückliche Niederlage, die durch neun (!) verlorengegangene Fünfsatzspiele zustande kam, steckt dem einen oder anderen Mötzinger noch in den Knochen. Im Mötzinger Lager hätte man nichts dagegen, wenn die Glücksgöttin diesmal auf der anderen Seite wäre. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in Weil der Stadt (Sporthalle Kepler-Gymnasium).
____________________
Thomas Holzapfel


21.09.2014

Tischtennis Aktive Gäu-Teams

(tho) Am ersten Spieltag der Saison waren es überwiegend die zweiten Mannschaften der Gäuvereine, die auf Punktejagd gingen. Und dies mit Erfolg: Der VfL Oberjettingen II setzte sich nach einem erfolgreichen Doppelspieltag gleich an die Spitze der Kreisklasse A-Süd, auch der SV Rohrau II und Tischtennis Mötzingen II punkteten. Einen weiteren gelungenen Saisonauftakt verbuchte der SV Deckenpfronn in der Kreisklasse C.

Zwei Mal mit 9:5 setzte sich der VfL Oberjettingen II am Wochenende gegen die Konkurrenz durch, der Vorjahresdritte dürfte auch in dieser Saison im Kampf um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden. Spitzenspieler Traugott Haag avancierte zum Oberjettinger „Spieler des Wochenendes“, er hielt sich sowohl gegen Aidlingen als auch gegen Maichingen in Einzeln und Doppeln schadlos und war somit an sechs VfL-Zählern beteiligt.

Viel hätte der Mötzinger Zweiten nicht zum Gesamtsieg beim FSV Deufringen II gefehlt, am Ende stand es 8:8. Dies deshalb, weil in den spannenden Fünfsatzbegegnungen am Ende des Abends jeweils die Deufringer das glücklichere Händchen hatten. Mötzingens Oldie Gerhard Hermann glänzte mit zwei Siegen am Spitzenpaarkreuz, je einen Einzelsieg verbuchten Sebastian Schurer, Wilfried Baumann, Ivan Tadic, Klaus Müller und Steffen Hinzke.

Eine starke Saison traut die Konkurrenz dem SV Rohrau II zu, der beim GSV Maichingen eindrucksvoll seine spielerische Qualität unter Beweis stellte. Nach dem Gewinn von drei Doppeln und den ersten beiden Einzeln waren die Spannungsmomente erst einmal verflogen. Eberhard Bauer, Andreas Roller, Guido Stotz, Daniel Ruppert, Philipp Werner und Walter Bietsch steuerten schnurstracks einem ungefährdeten 9:2-Auswärtssieg entgegen.

Mit demselben Resultat setzten sich die Tischtennis-Männer des SV Deckenpfronn (Kreisklasse C) beim FSV Deufringen III durch. Einzig an den Doppeln muss man im Deckenpfronn noch feilen, doch vom zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand ließ sich der SVD nicht beeindrucken. Oliver Hack, Marvin Lawson, Jürgen Schneider, Alexander Friederich, Axel Schneider und Patrick Gähr blieben in den Einzeln ohne Niederlage.
____________________
Thomas Holzapfel


30.08.2014

Saisonvorschau 2014/2015 Gäu-Vereine Mötzingen,
Oberjettingen, Kuppingen, Rohrau
•••

(tho) Wohin führt die Reise des TSV Kuppingen in der Landesliga? Schaffen Bezirksligist VfL Oberjettingen und das Bezirksklasse-Team von Tischtennis Mötzingen auch in diesem Jahr den Klassenerhalt? Und kann der SV Rohrau in der Kreisliga auch diesmal eine gute Rolle spielen? Aus Sicht der Tischtennisteams aus dem Gäu sind dies die wichtigsten Fragen im Vorfeld der am kommenden Wochenende (20./21. September) beginnenden Saison.

„Mit der Meisterschaft in der Bezirksliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga haben wir nun den Anschluss an die Spitzenteams innerhalb unseres Bezirks gefunden. Mittelfristig wollen wir die Nummer eins werden“, sagte Werner Schäffer, Manager des TSV Kuppingen, bereits vor einigen Wochen. Dass er es damit ernst meint, zeigt ein Blick auf das neue Personal. Mit dem kroatischen Abwehrspieler Josip Huzjak und dem ehemaligen afrikanischen Jugendmeister Adedeji-Adedapo Akiode, die beide vom Oberliga-Vizemeister VfR Birkmannsweiler den Weg ins Gäu fanden, präsentiert der TSV ein komplett neues – und zudem äußerst schlagkräftiges – Spitzenpaarkreuz. Zusammen mit dem dritten Neuen Hassan Hosseini (vom DJK Sportbund Stuttgart) sowie Markus Wanek, dessen Sohn Floran Wanek und Schäffer’s Filius Bastian stellen diese beim Aufsteiger den Stamm. Schäffer: „Unsere bisherige Nummer zwei Javor Andreev wird uns ebefnalls in einigen Partien unterstützen, außerdem steht bei ungeplanten Ausfällen unser Neuzugang Michael Lissel Gewehr bei Fuß.“ Bei der Konkurrenz ist man sich bewusst, dass die Meisterschaft in diesem Jahr nur über den TSV Kuppingen laufen wird. „In dieser Aufstellung wären die Kuppinger selbst eine Liga höher noch vorne dabei“, sagt Calmbachs Spitzenspieler Christian Metzler. Das ursprünglich angedachte Vorhaben der Kuppinger, das erste Jahr nach einem Aufstieg hauptsächlich als Eingewöhnungsjahr zu nutzen, könnte bei normalem Saisonverlauf gleich mal nach oben korrigiert werden. Werner Schäffer: „Zum Saisonauftakt wollen wir uns in Schönmünzach als spielstarkes und natürlich faires Team präsentieren.“ Die erste Partie beim Vorjahresvierten bestreitet der TSV am kommenden Sonntag (21. September) um 14:30 Uhr (Schulturnhalle In den Auen, Baiersbronn-Schönmünzach).

Getreu dem Motto „Same procedure as every year“ geht der VfL Oberjettingen auch im vierten Jahr seiner Bezirksliga-Zugehörigkeit das Unternehmen Klassenerhalt an. Personell unverändert, also mit Spitzenspieler Julian Nüssle, Michael Knof, Steffen Fortenbacher, Kapitän Stefan Haag, Niklas Hain und Werner Nüssle geht es in die neue Runde. Verschärft wird der Abstiegskampf in diesem Jahr durch die Tatsache, dass neben den zwei absteigenden Teams auch der Drittletzte in die neu eingeführte Relegation mit den Bezirksklasse-Zweiten muss. Michael Knof: „Ich bin persönlich kein Freund der Relegation, da meines Erachtens einem einzigen Spiel zu viel Bedeutung beigemessen wird. Nicht jeder befindet sich dann Anfang Mai noch in Topform. Deshalb kann unser Ziel nur lauten, zumindest auf dem siebten Platz zu landen.“ Favoriten auf den Titel sind nach Meinung der Oberjettinger die wiedererstarkte SpVgg Weil der Stadt sowie Vorjahresvizemeister TTG Leonberg/Eltingen, bei dem der VfL Oberjettingen am 27. September sein Auftaktmatch bestreitet (18 Uhr, Sporthalle der Ostertag-Realschule).

In Bezirkskreisen haben sich die Mötzinger Tischtennisspieler bereits ihren Namen als die „Unabsteigbaren“ gemacht. Nicht zum ersten Mal landeten die Mannen um Kapitän Tobias Vosseler in der Bezirksklasse auf einem Abstiegsrang. Durch den Rückzug zumindest eines höherklassigen Teams blieb das Gäuteam dann doch noch vom drohenden Abstieg verschont. Vorstand Markus Brenner: „Auch nach den persönlichen Punkten im Tischtennisranking gehören wir in der neuen Saison neben der SpVgg Renningen zu den vermeintlich schwächsten Teams der Liga. Auch bedingt durch die Tatsache, dass unser Leistungsträger Hartmut Dölker immer noch angeschlagen ist, dürfte die kommende Saison nicht einfacher werden als die letzte. Wir werden aber erneut alles geben und versuchen, über dem Strich zu landen, das heißt zwei Teams hinter uns zu lassen.“ Mit neuer Ausstattung (Tische, Spielfeldumrandungen, Schiedsrichtertische) gehen Hartmut Dölker, Günter Hauser, Wolfgang Straub, Tobias Vosseler, Markus Brenner, Walther Beck und Michael Schweikert in die neue Spielzeit. Heimpremiere ist erst am 5. Oktober gegen Schöniach, am Tag zuvor machen die Mötzinger ihre Aufwartung beim TSV Steinenbronn II.

Kurioserweise erst am 18. Oktober bestreitet Kreisligist SV Rohrau das erste Punktspiel, dann geht es gleich im Derby gegen den starken Aufsteiger VfL Herrenberg III. Rohraus langjähriger Abteilungsleiter und Kapitän Ingo Werner will von einer Mitfavoritenrolle auch in diesem Jahr nichts wissen: „Mit der Aufstellung auf dem Papier können wir sicherlich wieder unter die ersten Drei kommen. Allerdings hängt vieles von unserer Nummer eins Martin Peschanel ab, der aktuell noch nicht weiß, wohin ihn sein beruflicher Weg führt. Deshalb gebe ich den Klassenerhalt als Minimalziel aus.“ Der Kader des SV Rohrau stellt sich wie folgt dar: Martin Peschanel, Horst Grünewald, Raphael Stark, Werner Gärtner (Neuzugang aus Böblingen), Ingo Werner und Andreas Waidelich.

____________________

Thomas Holzapfel