Derby-Doppelsieger

Pokal, TSV Steinenbronn III – TT Mötzingen III    1: 4
SV Böblingen IV – TT Mötzingen                              6: 0
VfL Oberjettingen II – TT Mötzingen II                    6: 9
VfL Herrenberg V – TT Mötzingen III                       1: 7

Das gab es schon lange nicht mehr. Die zweite Mannschaft hat es geschafft – zweimal als Sieger aus dem prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell gegen Oberjettingen hervorzugehen. Ganz große Klasse Jungs, das war eine Superleistung. Aber schauen wir mal im Einzelnen.

Pech war natürlich, dass Ivan Aleksic, der Mann mit dem größten Fortschritt in der Vorrunde, verletzungsbedingt passen musste. Aber was soll’s, die Breite in Mötzingen ist Spitze momentan, solche Ausfälle lassen sich derzeit offensichtlich ohne große Schwächung auffangen. Das zeigte sich gleich in den umgestellten Doppeln. Mit 2:1 konnte Mötzingen gleich einen Vorsprung erarbeiten, der nicht mehr abgegeben wurde. Ganz besonders stark dann, direkt im Anschluss, das vordere Paarkreuz – zwei Siege, wow. Danach wogte das Spiel hin und her. Zwei Punkte für Oberjettingen, zwei Punkte für Mötzingen. Drei Punkte für Oberjettingen zum kurzfristigen Ausgleich, drei Punkte für Mötzingen und dem doch insgesamt doch relativ sicheren Sieg. Entscheidend für diesen Erfolg war das hintere Paarkreuz, hier war Mötzingen klar besser und holte dort insgesamt alle vier möglichen Punkte. Besonders hervorzuheben in diesem Spiel ist Neuzugang Axel Schneider, der mit zwei Einzelsiegen und einem gewonnenen Doppel nicht nur der einzig ungeschlagene Spieler an diesem Abend war, sondern der auch gleich zeigen konnte, wie wichtig er für Mötzingen sein kann.

Gleich zweimal ran musste in dieser Woche die dritte Mötzinger Mannschaft. Im Pokal gegen Steinenbronn III, in der Liga gegen Herrenberg V. Und auch hier zeigte sich, wie breit Mötzingen derzeit aufgestellt ist. In beiden Spielen konnte sich die Mötzinger Dritte erlauben, auf ihre nach Aufstellung besten Spieler zu verzichten, ohne dass das die Mannschaft nennenswert schwächen würde. Super. Stark in beiden Spielen, auch wenn er jeweils ein Match abgeben musste, Alex Hauser, der nach langer Verletzung endlich wieder ins Team zurückkehren konnte. Auch Mannschaftsführer Tobias Waidelich wird immer stärker. Ungeschlagen in dieser Woche, legte er – nach überstandenem Fußbruch – einen kräftigen Auftritt hin und gewann alle seine Spiele sicher. Aber, wir vergessen es nicht, auch alle anderen beteiligten Mötzinger Spieler waren stark, die Ergebnisse sprechen für sich.

Pech hatte die in der Vorrunde zuletzt starke Jugend Eins. In Böblingen mussten sie nur zu dritt antreten und kamen mit 0:6 ein klein wenig unter die Räder. Aber das wird schon wieder, nächstes Mal hoffentlich wieder komplett, und mit deutlich stärkerer Leistung!