Spielbericht KW 40 – Auch leicht kann schwer sein

JU18 TT Mötzingen – SKV Rutesheim II   1:6
TSV Steinenbronn II – TT Mötzingen       4:9
VfL Herrenberg IV – TT Mötzingen III     9:2
TTF Schönaich II – TT Mötzingen III       9:2

Dass Steinenbronn im Spiel gegen die Mötzinger Erste ersatzgeschwächt antreten würde zeichnete sich schon im Vorfeld ab. Dass sie jedoch zu ihrem Heimspiel nur mit vier Mann antreten würden, ohne die etatmäßigen ersten Vier der Aufstellung, nicht. Das klang nach einer sicheren Sache für Mötzingen. Aber wie so oft in solchen Situationen, es wurde deutlich schwerer als gedacht. Um dem hinteren Mötzinger Paarkreuz wenigstens ein bisschen Tischtennis zu ermöglichen, riss man die Doppel auseinander. Mit mäßigem Erfolg, ein Doppel ging gleich verloren. Da zeichnete sich auch gleich ab, dass die Bedingungen in der Halle für Mötzingen sehr ungewohnt waren. Keiner fand an diesem Tag zu normaler Form. So blieb das Match unerwartet lange recht offen, erst der zweite Durchgang brachte dann doch noch den relativ schnellen Sieg für Mötzingen. Mann des Tages war mit Sicherheit Hartmut Dölker bei seiner Saison-Premiere. Als einziger an diesem Tag ungeschlagen zeigte er, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann.

Der Rest der Spiele des Wochenendes, eher bescheiden. Die Jugend muss, neuformiert, erst mal zusammenfinden, hier ist noch viel Luft nach oben. Aber auch die Dritte, drittes Spiel, dritte unterschiedliche Aufstellung. So wird das schwer werden den Klassenerhalt zu schaffen. Auch wenn Tobias Waidelich seinen Einstand bei den Aktiven gab – und das mit durchaus vorzeigbarer Leistung – hier muss sich noch viel tun. Deutlich mehr Training, deutlich mehr Stabilität in den Einsätzen, insbesondere die Führungsspieler sind jetzt gefragt. Es kann eigentlich nicht sein, dass bisher nur zwei Spieler alle drei Matches bestritten haben.



Gefällt mir einbauen